Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Videoaufzeichnungen in einer Postfiliale

07.03.2017 04:00 |
Preis: ***,00 € |

Datenschutzrecht


Zusammenfassung: Strafverfolgungsbehörden haben Zugriff auf Videoaufzeichnungen in Postfilialen. Ob ein zivilrechtlicher Herausgabeanspruch des Geschädigten besteht, ist eine Frage des Einzelfalls.

Ich habe ein paket in einer Filiale der Post aufgegeben- ohne Absender. Jetzt möchte der Empfänger der Sendung eine Anzeige gegen Unbekannt stellen. Ich habe Angst, dass ich anhand von Videoaufnahmen ermittelt werden kann. Wie lange darf die Postfiliale diese Aufzeichnung speichern. Darf sie sie ohne mein Einverständnis herausgeben für den Fall, dass ich gegen die Herausgabe anwaltlich widerspreche? Wie kann ich die Herausgabe an die Anzeigenstellerin bzw. die ermittelnde Behörden verhindern. Die Adressatin, bzw. ihr Mann dürfen auf gar keinen Fall erfahren wer das Paket versendet hat- der Mann hat schon gegen den Absender mit körperlicher Gewalt gedroht.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Sollte gegen Sie ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren geführt werden, so werden Polizei und Staatsanwaltschaft auf die Videoaufnahmen Zugriff nehmen können. Dies können Sie leider auch durch anwaltliches Schreiben nicht verhindern.

Hintergrund ist folgender: Die Behördeb handeln in öffentlichen Interesse an der Aufklärung einer Straftat. Ihre Grundrechte - hier Ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht in Form des Rechts am eigenen Bild und als Recht auf informationelle Selbstbestimmung - tritt dahinter zurück. Die Postfiliale ist nämlich ein allgemein zugänglicher Ort, von dem überdies bekannt ist, dass er videoüberwacht wird. Der Eingriff in Ihre Grundrechte durch Sichtung und Verwertung des Videomaterials wiegt daher nicht so schwer und ist gerechtfertigt.

Eine andere Frage ist, ob der Empfänger auch einen zivilrechtlichen Anspruch auf Herausgabe der Bänder hat, also unabhängig von den Behörden. Hier dürfte es entscheidend auf den Inhalt des Pakets und das hieraus folgende Interesse an der Aufklärung des Empfängers ankommen.

Sollten Sie Kenntnis von einem gegen Sie laufenden Strafverfahren erhalten, so empfehle ich Ihnen, Kontakt zu einem Kollegen vor Ort aufzunehmen, um Ihre Strafverteidigung sicherzustellen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, auch, wenn ich Ihnen keine positive Nachricht überbringen konnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Steppart,
Rechtsanwalt aus Dortmund

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77965 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr freundlich und konkret auf meine Frage inkl. Rückfrage geantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr geehrter Herr Fricke, vielen Dank für Ihre Antwort. Beste Grüße und ebenso ein schönes Wochenende! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz und knapp Der Fall ist geschlossen :) Hat alles wunderbar geklappt ...
FRAGESTELLER