Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Video-Plattformen analysieren und Video extrahieren

08.08.2014 17:43 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


Hallo!

Ich beginne gerade mit der Entwicklung einer mobilen Anwendung (App für Android), welche ich zum Download anbieten möchte.
Und zwar möchte ich über die App von verschiedenen Video-Plattformen das Video auf dem Fernseher abspielen.
Das Ganze funktioniert so:
Der Nutzer lädt sich die App auf sein Handy und installiert diese. Die App läuft nun im Hintergrund. Findet der Nutzer auf bspw. der YouTube Website ein interessantes Video, kann er dieses an meine App „teilen". Dabei wird lediglich die URL von der YouTube Website mit dem Video an meine App übertragen.
Der erste Schritt für meine App ist es, den Video-Stream (in Form einer URL) aus der Website zu extrahieren. Dieser verbirgt sich sozusagen in dem HTML-Code der YouTube Website (oder anderen Video-Sites). Die App muss also von der erhaltenen URL den HTML-Code herunterladen und diesen durchsuchen. Danach schickt die App die gefundene Video-Stream-URL an den Fernseher.
Der Fernseher, welcher sich im eigenen Netzwerk befindet, spielt dann selbstständig das Video aus dem Internet ab.
1.) Ist es mir erlaubt automatisiert den HTML-Code von einer Video-Plattform herunterzuladen, und die Video-Stream-URL (= direkter Link auf die Video-Datei; nicht die Website) zu extrahieren? (Dass ich die robots.txt-Datei beachten muss ist mir bekannt.) Könnten sonstige rechtliche Probleme auftreten, wenn der Fernseher das Video aus dem Internet abspielt?
Anmerkung: Ich habe ein Programm entdeckt (http://jdownloader.org/) das etwas Ähnliches macht. In dem Programm kann ich z.B. einen YouTube-Link eingeben, und das Programm lädt dann das Video herunter. Millionen Nutzer verwenden das Programm seit Jahren. Und dieses unterstützt sehr viele Video-Plattformen. Es funktioniert auch genauso, wie ich es umsetzen möchte. Es lädt den HTML-Code der Seite, und ermittelt daraus direkt die Video-Stream-URL. Im Gegensatz zu jDownloader spiele ich jedoch das Video nur auf dem Fernseher ab. Ich speichere die Videos nicht ab.
Also dürfte es doch rechtlich möglich sein? Was mir bei jDownloader aufgefallen ist: vor jedem ersten Download wird man gezwungen die Nutzungsbedingungen der Video-Plattform zu lesen und zu akzeptieren. Ist das auch eine Lösung/Notwendigkeit für mich? Welche zusätzlichen Schritte müsste ich unternehmen, damit Nutzer auch das Video auf ihr Smartphone herunterladen können?

2.) Es gibt Seiten, die möglicherweise urheberrechtlich geschütztes Material hosten/verlinken. Sollte ein Nutzer unerlaubt urheberrechtlich geschütztes Material über meine App abspielen/herunterladen möchte ich nicht zur Verantwortung gezogen werden. Wie schützt man sich dabei am besten?
Ich möchte außerdem in meiner App die unterstützten Video-Plattformen auflisten. Ist es problematisch, wenn ich beispielsweise die Seite www.kinox.to aufliste? Grundsätzlich hostet die Seite kein urheberrechtlich geschütztes Material (soweit ich weiß), aber es kommt sehr häufig vor, dass kinox.to auf andere Hoster verlinkt, welche dann das urheberrechtlich geschützte Material zum Streamen bereitstellen.

Ich hoffe Sie können mich dabei ausführlich beraten, wie ich mein Vorhaben am besten umsetze.

Mit freundlichen Grüßen

09.08.2014 | 01:12

Antwort

von


(1135)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Das einfache Herausfiltern einer Videostream-Url aus einer Webseite ist unbedenklich. Kritisch wird es jedoch, wenn Sie dafür den Inhalt der Webseite erst entschlüsseln müssen. Davon sollten Sie tunlichst Abstand nehmen.

Auf jeden Fall sollten Sie auch wie bei dem anderen Programm vorgesehen den Nutzer die Nutzungsbedingungen der Webseite bestätigen lassen.

Kinox.to sollten Sie nicht in Ihre App aufnehmen. Bei anderen Seiten reicht ein genereller Hinweis, dass das Herunterladen geschützten Materials verboten ist.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Rückfrage vom Fragesteller 09.08.2014 | 11:46

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt!

Vielen Dank für die Antwort.

Könnten Sie noch bitte auf die folgenden Fragen eingehen, die ich bereits gestellt hatte?
- "Könnten sonstige rechtliche Probleme auftreten, wenn der Fernseher das Video aus dem Internet abspielt?"
- "Welche zusätzlichen Schritte müsste ich unternehmen, damit Nutzer auch das Video auf ihr Smartphone herunterladen können?"

Des Weiteren verstehe ich die Problematik nicht, wenn gewisse teile der Website erst "entschlüsselt" werden müssen, um an die Video-URL zu gelangen. Was ich so im jDownloader-Code gesehen habe, wird da auch so einiges vorerst entschlüsselt.
Was muss dabei unternommen werden und das legal durchzusetzen (bzw. was hat jDownloader dazu möglicherweise unternommen)?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.08.2014 | 18:49

Sehr geehrter Ratsuchender,

solange der Fernseher das Video nur einmalig darstellt, können keine sonstigen Probleme auftauchen.

Das Herunterladen wäre rechtswidrig, daher sollten Sie eine solche Funktion nicht anbieten. Da die Funktion das dauerhafte Abspeichern zum Ziel hat, wäre es rechtswidrig. Ich verweise insoweit auf das Urteil in Sachen "kino.to" (AG Leipzig, 200 Ls 390 Js 184/11 ).

In der Tat wird bei JDownloader so einiges entschlüsselt. Allerdings wurde deswegen der Anbieter der Software auch vom LG Hamburg wegen Verstoß gegen § 95a UrhG verurteilt (Az.:310 O 144/13 ). Knackpunkt ist diese Verschlüsselung. Diese gilt als technische Maßnahme zur Verhinderung von Vervielfältigungen. Wer sie umgeht oder knackt, verstößt gegen das Urheberrecht. Ob diese Maßnahme dabei technisch trivial ist, ist irrelevant. Wichtig ist nur, dass diese Maßnahme, diese Verschlüsselung vorhanden ist und die URL entschlüsselt werden muß.

Um das legal durchzusetzen, benötigen Sie einen Vertrag mit dem Betreiber der Seite.

JDownloader hat die entsprechende Funktion entfernt (Zumindest behauptet der Anbieter das.).

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1135)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90207 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER