Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verzögerung eines Auftrages zum Fenstereinbau

14. September 2020 12:15 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


Nachdem ich schon im Herbst 2019 einen Fensterbauer angefragt hatte, erhielt ich am 20.12.2019 einen Kostenvoranschlag, der aber noch detailliert werden musste und im Sommer sollte der Einbau erfolgen. Seid dem 08.06. habe ich telefonisch immer wieder versucht, den Auftrag zu erteilen und einen #Termin für den einbau zu vereinbaren. Am 16.06.202 kam es endlich zum Ortstermin. Es dauerte dann noch bis zum 14.07.2020, bis das detaillierte Angebot hier einging. Am 16.07.2020 habe ich per Mail den Auftrag erteilt. Mir wurde telefonisch zugesagt, dass in ca 3-4 Wochen mit dem Einbau zu rechnen sei. Anfang August habe ich nochmals mehrfach telefonisch auf die Ausführung des Auftrages gedrängt. Mir wurde die Ausführung in der 37.Kalenderwoche zugesagt. Diese ist nun auch reaktionslos verstrichen. Das Haus steht aber inzwischen zum Verkauf, so dass ich keinen zeitlichen Spielraum mehr habe. Kann ich den Auftrag stornieren und mit welchen Folgen muss ich dann rechnen?
Mit freundlichem Gruß
Ruth Caldewey

14. September 2020 | 14:15

Antwort

von


(766)
Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben wie folgt beantworte:

Nach ihren Angaben befindet sich der Fensterbauer bereits im Verzug, weil der Einbau für KW 37 zugesagt war.

Allerdings ist es fraglich, ob Sie den vorgenannten Termin nachweisen können, wenn Ihnen dieser Termin lediglich mündlich am Telefon zugesagt wurde.

Dann käme es auch darauf an, was schriftlich im o.g. Auftrag festgehalten war.


Falls kein nach weisbarer Termin schriftlich festgelegt ist – und dies auch nicht durch Zeugen o.ä. möglich ist - müssen Sie den Fensterbauer zunächst in Verzug setzen.

Hierzu würde ich Ihnen empfehlen dem Handwerker nachweisbar schriftlich – per Einwurf/Einschreiben – eine Frist von 2 Wochen zum Einbau der Fenster zu setzen.

Weisen Sie in dem Schreiben darauf hin, daß der Einbau für KW 37 fest vereinbart war und Sie bei Verstreichen der Frist vom Vertrag zurück treten werden.

Wenn der Fensterbauer bis zu dem gesetzten Termin die Fenster nicht eingebaut hat können Sie – ebenfalls schriftlich per Einschreiben – von dem Vertrag zurücktreten.

Eine Zahlungspflicht besteht in diesem Fall nicht.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt





ANTWORT VON

(766)

Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht, Urheberrecht, Internationales Recht, Internet und Computerrecht, Miet- und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97510 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Moin Herr Bohle, danke für die ausführliche Antwort, wir werden Ihrem Rat folgen. Abschließend: wir können die Steine nicht mehr sehen und im Frühjahr kommt alles neu. ;-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
... exzellent! ...
FRAGESTELLER