Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verzinsung von Forderungen.

6. Oktober 2022 19:53 |
Preis: 50,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


20:50

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte im Jahr 2000 neben anderen Forderungen eine offene Forderung eines Versandhandels, die 2001 tituliert wurde. Im Jahre 2011 habe ich meine Finanzen in Ordnung gebracht und auch die Anwälte schriftlich nach der exakten Höhe der Forderung befragt. Ich wollte zu dem Zeitpunkt, da ich geerbt hatte alle Forderungen ausgleichen. Ich erhielt damals keine Antwort, wie auch in der Zwischenzeit bis heute nicht. Meine anderen Forderungen habe ich seinerzeit alle ausgeglichen und die Titulierungen wurden alle gelöscht. Danach konnte ich auch alle Finanzgeschäfte wie z.B. Depots bei Investmentbanken, eigene Konten, Ratengeschäfte etc. wieder durchführen. Auch erging keine Pfändung an meinen Arbeitgeber. Jetzt, nach über 20 Jahren werde ich dazu aufgefordert meine damalige Forderung, nebst den Zinsen von 2001 bis heute zu begleichen; mit dem Hinweis, dass die Bearbeitung der Forderung einige Zeit geruht hätte. Wenn ich 2011 den entsprechenden Betrag gewusst hätte, wäre die Forderung lange bezahlt gewesen, denn ich habe in der Zwischenzeit auch nicht unerheblich Sparguthaben aufgebaut. Nun meine Frage: ist es rechtens mir die ganzen Zinsen in Rechnung zu stellen, obwohl ich 2011 fruchtlos nach einem genauen Betrag gefragt habe?

6. Oktober 2022 | 20:26

Antwort

von


(689)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die seit 2011 aufgelaufenen Zinsen sind größtenteils verjährt (§§ 197 Abs. 2, 195, 199 BGB).

Sie müssen allerdings die sog. Verjährungseinrede erheben, d. h. sich dem Gläubiger gegenüber auf Verjährung berufen.

Nicht verjährt sind die Zinsen, die nach dem 01.01.2019 fällig wurden.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie bei Rückfragen gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 6. Oktober 2022 | 20:34

Guten Abend Herr Vasel, eine Rückfrage: spielt es dabei eine Rolle, dass ich in der ganzen Zeit nichts vom Gläubiger oder dem Inkassounternehmen gehört habe? Auch die Kontoführungsgebühren sind weitergelaufen , die ich mir ebenfalls bei Auskunftserteilung hätte sparen können. Ärgerlich ist, dass diese Angelegenheit längst erledigt hätte sein können.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 6. Oktober 2022 | 20:50

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

wenn zwischenzeitlich im 3- Jahres-Rhythmus Vollstreckungsversuche unternommen worden wären, wären die Zinsen nicht verjährt (allerdings hätten Sie dann ja offenbar die Forderung schon viel früher beglichen).

Sie sollten die Forderungsaufstellung anwaltlich prüfen lassen: Kontoführungsgebühren z. B. brauchen Sie überhaupt nicht bezahlen.

Eine Anmerkung gestatten Sie mir noch: Es hätte Ihnen freigestanden, seinerzeit zumindet Zahlung in Höhe des Vollstreckungstitels zu leisten. Damit hätten Sie zumindest die Zinslast reduziert und möglicherweise auch als Reaktion die Vorlage einer Forderungsaufstellung erreicht.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(689)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98671 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde knapp und vollständig beantwortet. Zusätzlich bekam ich einen Rat zum weiteren Vorgehen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute, schnelle und brauchbare Bearbeitung der Sachlage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
So schnell bekommt man sonst glaub ich von keinem Anwalt eine Antwort. Toller Service und super Auskunft. Danke für Ihre Hilfe! ...
FRAGESTELLER