Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verzicht auf Wegerecht?

09.01.2013 23:51 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Für mein Flurstück gibt es ein im Grundbuch eingetragenes Wegerecht auf einem nach Süden und Osten angrenzenden Grundstück. Mein Grundstück hat über eine Privatstrasse Zugang zu einer öffentlichen Strasse in südlicher Richtung.
Die Eigentümer des Grundstückes haben vor einiger Zeit ein Grundstück in südlicher Richtung links der Privatstrasse abgetrennt, darauf ein Haus - direkt an der Strasse gebaut - und auf diesem abgetrennten Grundstück ebenfalls das Wegerecht ( aufgrund der seit bereits 1967 existierenden Privatstrasse) eingetragen.
Nun möchten die Eigentümer das Wegerecht für mein Grundstück auf dem Restgrundstück löschen lassen, weil sie ein weiteres Grundstück in südlicher Richtung mit direkter Grundstücksgrenze in östlicher Richtung für ihre Tochter abtrennen möchten. Im Moment verläuft direkt an meiner Grundstücksgrenze ein kleiner nicht asphaltierter Weg, der eine zusaetzliche Zuwegung zum hinteren Teil meines Grundstückes gewährt.
Mein Grundstück hat eine Grösse von 696 qm und waere mit dem Wegfall des Wegerechtes zwar noch ueber eine Zufahrt auf einer Breite von etwa 10 m erreichbar, waere aber am Grossteil der südlichen Längsseite durch einen Zaun abgetrennt und ich muesste den Bau einer Garage in der nordöstlichen Ecke des Grundstückes mit einer Zufahrt auf der Nordseite verbinden.
Natürlich wollen die Eigentümer das Wegerecht komplett von dem Restgrundstück in südlicher und östlicher Richtung löschen, bevor sie das neue Grundstück abtrennen.
Ich möchte auf die Zuwegung in östlicher Richtung nicht verzichten, muss ich auf Wegerecht verzichten, weil es bereits eine ZUwegung gibt?
Bedeutet der Verzicht nicht auch eine Wertminderung meines Grundstückes?
Welche Möglichkeiten habe ich ?
10.01.2013 | 01:31

Antwort

von


(498)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Soweit ich Ihre Darstellung verstehe, bestünde die Möglichkeit einer Zufahrt von Norden her, die nicht über das Nachbargrundstück führt. Diese wird aber von Ihnen nicht genutzt, da Sie bisher das Wegerecht in Anspruch genommen haben.

Auf das Wegerecht müssen Sie nicht verzichten. Einschlägige Rechtsnorm ist hier § 1023 Abs. 1 BGB. Dieser ermöglicht (unter bestimmten Voraussetzungen) nur die zwangsweise Verlegung einer Grunddienstbarkeit (z. B. eines Wegerechts) auf einen anderen Grundstücksteil. Ein vollständiger Verzicht kann danach nicht verlangt werden.

Es steht Ihnen aber frei, mit den Eigentümern des Nachbargrundstücks über eine Löschung des Wegerechts zu verhandeln und dabei die Kosten des Neubaus einer Garage usw. und eine etwaige Wertminderung Ihres Grundstücks als Gegenleistung zu verlangen. (Ob und in welcher Höhe der Wert Ihres Grundstücks durch den Wegfall des Wegerechts gemindert würde, sollte ein Sachverständiger beurteilen. Die Kosten des Wertgutachtens sollten Sie ebenfalls den Nachbarn in Rechnung stellen.)

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Vasel, Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(498)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und sehr kompetente Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen sehr gut verständlich und ausführlich beantwortet und war sehr freundlich. Ich kann den Anwalt weiterempfehlen und werde mir überlegen, ob ich ihn für den noch zu bearbeitenden Rest dieser Klage engagiere, ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Kurz, verständlich und zügig ...
FRAGESTELLER