Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verwendung von Namen wie z.B. Pippi Langstrumpf und Harry Potter in einem Liederbuch

| 19.04.2019 15:43 |
Preis: 80,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Darf ich in einem von mir selbst verfassten und komponierten Liederbuch und den Texten Namen wie Pippi Langstrumpf und Harry Potter verwenden. Konkret: Der Titel eine Lides heiß Pipi und es wird in zwei vierzeiligen lustigen Strophen über Pipi berichtet, jedoch keine konkrete Geschichte nacherzählt.
Dennoch könnte in dem Text z.B. vorkommen, dass Pipi lustig ist und Quatsch macht. Vielleicht auch, dass sie sehr stark ist und nicht zur Schule geht. Beim Lied über Harry Potter (Titel: Harry) würde etwas in lustiger Weise über Harry Potter geschrieben.
Zusammengefasst: Gilt ein selbst komponiertes Lied mit einem selbstverfassten Text, der sich jedoch auf Pippi oder Harry bezieht, als eigenes Kunstwerk oder wären damit Urheberrechte verletzt?
Das Liederheft soll verkauft werden, die Lieder mit bekannten Buchfiguren sind nur ein Teil des Liederbuches, den Titel des Liederbuches (Klavierkind) habe ich mir schon schützen lassen.
Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zwar sind bekannte Romanfiguren wie Pippi Langstrumpf oder Harry Potter markenrechtlich geschützt, dies verbietet aber nur die Nutzung der Namen als Bezeichnung für Waren und Dienstleistungen. In Ihrem Beispiel fehlt es aber an einer markenmäßigen Benutzung, da Sie die Namen innerhalb eines Liedtextes verwenden und damit keine Ware/Dienstleistung kennzeichnen. Deshalb scheidet eine Markenrechtsverletzung aus.

Die Namen und Inhalte der Bücher können auch urheberrechtlich geschützt sein, dies betrifft aber die konkrete Umsetzung der Idee, in erster Linie die konkrete sprachliche Gestaltung. Die Idee an sich kann nicht über das Urheberrecht geschützt werden. Wenn Sie also ein Lied über eine Pippi schreiben, die stark ist und ein Pferd hat, dabei aber nicht wörtlich Passagen aus dem Buch übernehmen, ist dies urheberrechtlich unbedenklich.

Wenn Sie die vollen Namen verwenden wollen (also nicht nur Harry und Pippi), dann müssen Sie nur aufpassen, dass keine Irreführung oder eine Rufausbeutung im Sinne einer Herkunftstäuschung vorliegt. Deshalb sollten Sie an prominenter Stelle im Buch erwähnen, dass es sich um geschützte Kennzeichen Dritter handelt und Sie in keiner geschäftlichen oder sonstigen Verbindung zu den Rechteinhabern stehen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.04.2019 | 14:19

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort die ich sehr gut bewertet habe. Bitte noch eine kurze Nachfrage: Gilt dies auch für SELBSTGEZEICHNETE Pippi Bilder, die die Noten illustrieren sollen? ich meine damit nicht genau nachgezeichnete sondern nur im Stil ähnliche Zeichnungen?
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.04.2019 | 14:43

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Es kommt darauf an, wie viele prägende Elemente Sie von der Originalfigur dabei übernehmen. Der Bundesgerichtshof hat eine Urheberrechtsverletzung verneint, wenn lediglich die Haare in Farbe und Form, die Sommersprossen und - ganz allgemein - der Kleidungstil der Pippi Langstrumpf übernommen wird (Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12 ). Nur im Stil ähnliche Zeichnungen sind daher in der Regel erlaubt, es kommt aber immer auf den konkreten Einzelfall an.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 23.04.2019 | 19:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sehr gut, verständlich und gründlich! "
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen