Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragsrecht – vermieterseitige Stornierung Unterkunft

| 20.07.2014 19:01 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa


Guten Tag

Vergangenes Jahr habe ich eine Ferienunterkunft (von einem privaten Anbieter im Nebenerwerb) angemietet und angezahlt.

Anmietung: 25.07.2014 – 28.07.2014
20 Personen
Laut Vertrag: "Mehr- Minderpersonen werden berechnet / vergütet mit 30,00 Eu/Tag; Festpreis 2.000 Euro"
Anzahlung: 1.000 Euro
Restzahlung bis 23.06.2014
Ansonsten keinerlei Hinweis im "Vertrag"-email auf AGBs oder Stornogebühren.

Zwischenzeitlich hatte sich die Teilnehmerzahl auf 14 Personen reduziert, der Vermieter wurde darüber am 12.06.2014 informiert und ich habe dann auf die Korrektur des Preises gewartet.

Da am 23.06.2014 die Restzahlung von 1.000 Euro noch nicht auf dem Konto des Vermieters eingangen war, erhielt ich eine automatische e-mail: Durch Nichtzahlung wäre die Buchung storniert, ich könne aber binnen 24 Stunden zahlen, dann wäre die Stornierung hinfällig. Ansonsten stehen die Unterkünfte nicht mehr zur Verfügung und Stornogebühren würden gesondert in Rechnung gestellt.

Seitdem reagiert der Vermieter nicht mehr auf e-mails und bestätigt auch nicht mehr den Empfang von e-mails und die gesonderte Rechnungstellung der Stornogebühren erfolgte auch nicht.


- Habe ich noch Anspruch auf die Unterkunft? - Wir sind jetzt 8 Personen.
- Darf der Vermieter kommentarlos die Anzahlung von 1.000 Euro einbehalten?
- Auf der Webseite gilt die Unterkunft nach wie vor als reserviert für diesen Zeitraum - mit letztem Aktualisierungsdatum 17.06.14? Wird mir bewusst finanzieller Schaden zugefügt, wenn der "stornierte" Zeitraum nicht als verfügbar gekennzeichnet wird?

Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst vielen Dank für Ihre Fragen, die ich wie folgt beantworte:

1. Habe ich noch Anspruch auf die Unterkunft? - Wir sind jetzt 8 Personen.

Sie haben mit dem Anbieter bezüglich der Unterkunft einen Beherbergungsvertrag geschlossen und zwar wie folgt:
Zeitraum: 25.07.2014 – 28.07.2014
20 Personen
Laut Vertrag: "Mehr- Minderpersonen werden berechnet / vergütet mit 30,00 Eu/Tag; Festpreis 2.000 Euro"
Anzahlung: 1.000 Euro
Restzahlung bis 23.06.2014

Die Stornierung einer Unterkunft kennt das Gesetz nicht, sie muss, was bei Ihnen nicht der Fall ist, ausdrücklich im Vertrag vereinbart worden sein.

Soweit Sie die restliche Zahlung von 1.000,00 € am 23.06.2014 nicht wahrgenommen haben, war hieran keine Rechtsfolge im Vertrag festgehalten. Zudem hätte aufgrund der verminderten Anzahl der Personen die Restzahlung entsprechend reduziert werden müssen.
Demnach haben Sie noch einen Anspruch auf die Unterkunft.

2. Darf der Vermieter kommentarlos die Anzahlung von 1.000 Euro einbehalten?

Ein Rücktritt vom Beherbungsvertrag ist nicht möglich, da eine diesbezügliche Passage im Vertrag offensichtlich fehlt. Sie sollten also dem Anbieter mitteilen, dass Sie die Unterkunft in dem gebuchten Zeitraum belegen werden, allerdings nur mit 8 Personen, was nach dem Vertrag unter entsprechenden Abzug möglich ist. Die Anzahlung von 1.000,00 € kann der Anbieter auf keinen Fall einbehalten, da eine vertraglich vereinbarte Stornierung nicht stattgefunden hat.

3. Auf der Webseite gilt die Unterkunft nach wie vor als reserviert für diesen Zeitraum - mit letztem Aktualisierungsdatum 17.06.14? Wird mir bewusst finanzieller Schaden zugefügt, wenn der "stornierte" Zeitraum nicht als verfügbar gekennzeichnet wird?


Teilen Sie dem Anbieter mit, dass Sie am Vertrag festhalten und auf die Bereitstellung der Unterkunft zu dem gebuchten Zeitraum, allerdings nur für 8 Personen, bestehen. Wenn der Anbieter diesbezüglcih reagiert, dass die Unterkunft nicht mehr reserviert ist für Sie, dann fordern Sie umgehend die Anzahlung von 1.000,00 € zurück, ein Recht zum Einbehalt besteht, wie dargelegt, nicht.



Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 20.07.2014 | 20:56

Herzlichen Dank für die ausführliche Auskunft.
Der Vermieter wurde bereits aufgefordert, die 1.000 Euro Anzahlung zu erstatten, was er nicht gemacht hat.
Und dem Vermieter wurde mitgeteilt, dass ich für 8 Personen die Unterkunft in Anspruch nehmen werde.
Der Vermieter reagiert in keinster Weise auf meine e-mails und ich befürchte, dass dann als Antwort kommt, er hätte sie nie erhalten?

Frage: In welcher Form muss ich mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen, damit er nicht behaupten kann er hätte nie meine Schreiben/Forderungen erhalten? - Das gute alte Einschreiben mit Rückschein?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.07.2014 | 21:14

Sehr geehrter Fragesteller,

teilen Sie dem Anbieter per Einschreiben mit Rückschein mit, dass Sie die Unterkunft für die gebuchte Zeit in Anspruch nehmen.


Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 20.07.2014 | 21:11

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"rasch, präzise, wenn auch für einen Laien nicht immer so 100ig verständlich - absolut weiterzuempfehlen"
FRAGESTELLER 20.07.2014 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70830 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Frage ausreichend beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jemand, der auf die Punkte eingeht. nicht kurz dafür inhaltvoll, nachvollziehbar erklärt. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Lembcke antwortet schnell, ausführlich und verständlich. Auch in der Nachfrage. Ich kann ihn sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER