Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragshandy ersetzen


26.10.2005 18:31 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Mein Sohn hat das Handy seines Freundes verloren. Wir wollen den Schaden auch ersetzen. Jetzt haben wir vom Vater des Freundes eine Rechnung erhalten, auf der er ein neues Handy mit einem Preis von rund 300 EUR sowie das Sperren der Karte im Wert von 55 EUR auflistet.(außerdem hat er noch die Mehrwertsteuer von 16% aufgeschlagen) Die Rechnung kommt von der Firma des Vaters, da es sich um ein Firmenhandy gehandelt hat. Wir wollen den tatsächlich entstandenen Schaden ersetzen, deshalb baten wir um eine Rechnungskopie für das Handy.

Darauf wurde uns mitgeteilt, dass das neue Handy wieder ein Vertragshandy sei und deshalb keine Rechnung mit dem Preis des Handy von 300 EUR existiert. Das Handy würde ohne Vertrag jedoch die 300 EUR kosten.

Müssen wir nun diese fiktiven 300 EUR zahlen? (Der Betrag von 55 EUR ist unstrittig)


Vielen Dank für die Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sie müssen dem Geschädigten den Betrag ersetzen, der (neben den Kosten zur Kartensperre) zur Wiederbeschaffung eines vergleichbaren Handys erforderlich ist. Dies ist üblicherweise der Preis eines entsprechenden gebrauchten Handys.

Hat der Geschädigte statt eines solchen Ersatzkaufs ein neues Vertragshandy erworben, kann er - wegen der ihm obliegenden Schadensminderungspflicht allerdings nur bis zur Höchstgrenze des Preises des gebrauchten Handys - auch die Kosten für das neue Vertragshandy verlangen zuzüglich der Kosten, die ihm dadurch entstehen, dass er für dieses Handy einen teureren Tarif wählen mußte, als er ihn ohne den Verlust gewählt hätte.

Mit anderen Worten: Wenn Ihnen nicht noch nachgewiesen wird, daß der neue Handytarif zu Zusatzkosten führt, besteht ein Schadensersatzanspruch (neben den Sperrkosten) nur in der Höhe des tatsächlich für das neue Vertragshandy gezahlten Preises.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 26.10.2005 | 18:55

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Was muss ich zahlen, wenn ich die Originalrechnungen nicht zu Gesicht bekomme?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.10.2005 | 18:59

Wer Schadensersatz begehrt muß seinen Schaden auch nachweisen. Der Freund Ihres Sohnes (oder dessen Vater) muß Ihnen also die Höhe des Schadens nachweisen. Wird Ihnen die Rechnung nicht vorgelegt, sollten Sie maximal den Preis für ein vergleichbares Gebrauchthandy bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER