Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragseinhaltung

20.02.2008 12:19 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Bei o.g Auktionsnummer habe ich den Verkäufer im Vorfeld schriftlich angefragt, ob ich die Ware persönlich abholen und bar bezahlen kann. Der Verkäufer hat mir schriftlich per E-Mail bestätigt, dass ich dies nach vorhergiger telefonischer Absprache gerne machen kann. Daraufhin habe 2 Tage später über Sofort Kauf 35 Stück der angeboteten Menge 100 Stück gekauft. Als ich den Verkäufer zwecks Terminabsprache zur Abholung kontaktiert habe bekam ich die Auskunft, dass es bei der von mir gekauften Menge (35 Stück) nicht ginge, da die Versandkosten teil seiner Kalkulation sind und er somit den angebotenen Verkaufspreis nicht halten kann. Ich möchte auf die Ware nicht verzichten. Das Angebot, dass ich dem Verkäufer daraufhin gemacht habe hat er abgelehnt.

Frage: Kann ich auf die Erfüllung des Vertrages und dem angebotenen Verkaufspreis bestehen mit der schriftlichen Zusage der Abholung ?
Wenn ja, muß ich Versandkosten bezahlen und welche Maßnahmen muß ich einleiten, damit der Verkäufer die Ware zur Abholung bereit stellt ?
Bitte Info für meine weitere Vorgehensweise
Danke

Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Grundsätzlich muss der Verkäufer den Kaufvertrag erfüllen. Hier wurde die Option „Abholung“ ausdrücklich angeboten und bestätigt.

Wenn der Verkäufer sich verkalkuliert hat, berechtigt dies nicht zur Anfechtung der Erklärung.

Sie sollten dem Verkäufer, falls noch nicht geschehen, eine Frist zur Abholung setzen. Für diese Abholung und Barzahlung müssen Sie dann ggf. sorgen.

Sollte der Verkäufer die frist verstreichen lassen/oder eine solche bereits verstrichen sein, können Sie auf Übergabe der Ware Zug-um-Zug gegen Barzahlung klagen.

Gerne übernehme ich hier Ihre Vertretung.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat mir sehr geholfen. Kein Ärger mehr mit dem Autohaus .Vielen Dank nochmal . M F G ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es war verständlich und hat uns sehr geholfen beim nachfolgenden Gespräch mit dem Verkäufer ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetenter Anwalt. Schnelle Antwort! ...
FRAGESTELLER