Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragsbruch private Hochschule

| 17.06.2019 13:52 |
Preis: 30,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von


21:08
Sehr geehrte Damen und Herren,

meine private Fachhochschule, welche ihr Angebot auch an Berufstätige richtet möchte meine Präsenzzeiten ändern (nicht vertraglich fest geregelt). Zu Vertragsbeginn waren Präsenzzeiten für Freitag und Samstag festgelegt bzw. ausgesucht worden sowie einmal im Semester eine Woche von Montag bis Samstag. Die Fachhochschule kann mir dieses nicht mehr anbieten, sondern nur noch Präsenzzeiten 1 Mal im Monat von Montag bis Samstag. Da die Hochschule sich auch an unabhängig Berufstätige d. h. ohne duales Studium richtet, frage ich mich, ob so eine Änderung vorgenommen werden darf. Abgesehen davon das ein Dozent zugegeben hatte, dass unser Kurs aufgrund der geringen Teilnehmerzahl von 5 Studierenden nicht hätte starten dürfen, haben wir Studenten es hingenommen in Studiengruppen eingeteilt zu werden, welche Real Estate studieren und NICHT Business Administration. Es wurde auch massiv in den Studienverlaufsplan eingegriffen, d.h. wir bekamen Kurse im 3. Semester aus dem 6. Semester.

Ich möchte aufgrund der Häufigkeit der auftretenden Probleme mein Studium beenden und Geld sogar zurückfordern, damit ich die Hochschule wechseln kann, falls das überhaupt möglich ist. (?)

Auszug des Vertrags

§2 Verpflichtung der Hochschule

(2) Der fachliche Inhalt des richtet sich nach der jeweils geltenden Studie- und Prüfungsordnung. Die Hochschule behält sich begründete Änderungen in Struktur, Methodik und Inhalt der Studiengänge sowie bei der Auswahl und dem Einsatz von Dozentinnen/Dozenten vor.

(3) Das Studienangebot wird in der Regel in mehreren unterschiedlichen Organisationsformen angeboten. Wird die Mindestteilnehmerzahl im Laufe des Studium unterschritten, so ist die Hochschule berechtigt, Studiengruppen zusammenzulegen.
17.06.2019 | 14:54

Antwort

von


(2314)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

sofern die Hochschule sich weigert oder nicht in der Lage ist, Ihnen die alten Zeiten, bzw. Zeiten anzubieten, die mit Ihrem Job verträglich sind, könnten Sie den Vertrag vorzeitig kündigen und für Beiträge für Zeiten, die Ihnen nicht angerechnet werden können, auch die Gebühren zurückverlangen.

Insofern sollten Sie die Hochschule noch einmal schriftlich per Einwurfeinschreiben zur weiteren Änderung auffordern und könnten dann kündigen, notfalls auch gerichtlich die Zahlungen zurückverlangen, da Ihnen ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.
Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 17.06.2019 | 19:04

Ich befinde mich mittlerweile außerhalb der Regelstudienzeit (Studium komplett abbezahlt plus Beiträge, da ich außerhalb der Regelstudienzeit liege). Die Fachhochschule selbst ist nicht staatlich, aber deren Studiengänge staatlich anerkannt). Ist es da noch möglich Semesterbeiträge zurückzufordern ? Mir würden 3 Semesterbeiträge (3x 6 Monate a 670€) reichen um das Studium der anderen Fachhochschule bezahlen zu können, da ab dem 3. Semester nachweislich nicht mehr nach Studienverlaufsplan studiert werden könnte
Der Besuch der Fachhochschule wurde außerdem durch die Krebs-Erkrankung meiner Mutter, welche als Finanziererin fungierte, überschattet (selber Zeitraum). Die Wiederaufnahme des Studiums trotz bezahlter Kosten scheint unmöglich aufgrund der aktuellen Präsenzzeiten, welche wie bereits geschrieben anders ausgesucht worden nur nicht vertraglich festgelegt sind.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.06.2019 | 21:08

Sehr geehrter Fragesteller,

Beiträge könnten Sie in diesem Fall nicht zurückfordern, wohl aber die Mehrkosten, die Sie dann an einer anderen Hochschule haben, als wenn Sie dort geblieben wären. Hier müssten Sie dann beide Fälle gegenüber stellen.

Auch spielt es hierbei keine Rolle, ob die Hochschule staatlich oder privat ist, da bei einem Angebot an Berufstätige auch ein entsprechender Lehrplan bereitgehalten werden muss.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder rechtliche Hilfe brauchen sollten, sprechen Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber gerne weitere kostenlose Nachfragen beantworte und sich unsere Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet oder auch erstattet werden, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 19.06.2019 | 06:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Dr. Hoffmeyer hat schnell und ausführlich geantwortet, so auch auf die kostenlose Nachfrage.
Sehr zu empfehlen! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.06.2019
5/5,0

Herr Dr. Hoffmeyer hat schnell und ausführlich geantwortet, so auch auf die kostenlose Nachfrage.
Sehr zu empfehlen!


ANTWORT VON

(2314)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht