Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragsbruch


| 11.04.2007 17:10 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Sehr geehrter Anwalt/in,

am 01.10.2006 habe ich einen Computer (Komlettsystem) per Ratenkauf verkauft.

Habe diesbezüglich ein Kaufvertrag erstellt, wo folgende Ratenvereinbarungen beschrieben steht.

Die Ratentermine wären immer am ersten eines monats gewesen.
Beginnend zum 01.10.2006 - 01.04.2007 je 50,00 EUR mtl.

Bis heute habe ich keine Zahlung erhalten, obwohl ich in oft angeschrieben habe.
Habe sogar ein Inkassounternehmen eingeschaltet, aber leider ohne Erfolg.

Was würden Sie mir raten, was ich tun könnte.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Zunächst sollten Sie darauf bedacht sein, sich einen vollstreckbaren Titel gegenüber Ihrem Schuldner zu verschaffen, was über ein Mahnverfahren möglich ist. Bei entsprechendem Gegenstandswert (PC war über € 750 wert) können Sie auch direkt Klage auf Zahlung erheben. Vorbehaltlich einer detaillierten Prüfung des Kaufvertrages gehe ich davon aus, dass die Kaufsumme wegen Nichteinhaltens der Ratenzahlungsverpflichtung auf einmal fällig wird.

Parallel können Sie Anzeige wegen Betruges bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft erstatten.

Gerne stehe ich Ihnen bei der Durchsetzung Ihres Anspruches zur Verfügung. Die Anwaltskosten muss die Gegenseite übernehmen, da sich diese im Zahlungsverzug befindet.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 11.04.2007 | 18:00

Danke für die schnelle Antwort.

Sie schreibe folgendes: Gerne stehe ich Ihnen bei der Durchsetzung Ihres Anspruches zur Verfügung. Die Antwaltkosten muss die Gegenseite übernehmen.

Dann würde ich gerne darauf zugreifen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.04.2007 | 19:45

Sehr geehrter Fragesteller,

nehmen Sie gerne Kontakt mit meinem Büro auf.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle Antwort. Gerne wieder "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER