Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragliche Änderung der Kündigungsfrist – welcher Kündigungsfrist gilt?


| 03.09.2013 21:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einen unbefristeten Vertrag seit dem 01.12.2012. Ich möchte ab dem 01.01.2014 nicht mehr an dieser Firma tätig sein. Ich weiß aber nicht genau, wann ich am spätestens die Kündigung ermitteln darf.
In meinem Arbeitsvertrag steht folgendes:

„Nach der Probezeit kann mit einer Frist von sechs Wochen zum Quartalsende gekündigt werden.
Nach Ablauf von einem Jahr verlängert sich die Kündigungsfrist auf drei Monate zum Quartalsende. „

Wann muss ich die Kündigung spätestens einreichen, wenn ich zum 31. Dezember 2013 das Unternehmen verlassen will?

Am 30.09.2013 ? (da ich am 31.12.2013, das heißt wenn ich kündige, mehr als ein Jahr in der Firma sein werde).

Oder am 15.11.2013? (da ich an diesem Zeitpunkt noch weniger als 1 Jahr unbefristet eingestellt sein werde).

Also worauf bezieht sich die Redewendung "Nach Ablauf von einem Jahr"?

Mit freundlichen Grüßen
03.09.2013 | 22:13

Antwort

von


1449 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

die Kündigungsfrist bezieht sich auf den Zeitpunkt der Kündigung.

Sie haben seit dem 01.12.2012 einen unbefristeten Vertrag.
Wenn Sie bis zum 30.11.2013 die Kündigung aussprechen, dann gilt noch Dir Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende.

Erst wenn Sie ab dem 01.12.2013 die Kündigung erklären, wäre Dir verlängerte Kündigungsfrist zu beachten.

Hierbei gehe ich davon aus, dass der 01.12.2012 nicht das Ende der Probezeit gewesen ist, sondern der Arbeitsbeginn, da die Jahresfrist mit dem Arbeitsbeginn zu laufen beginnt, nicht mit dem Ende der Probezeit.


Nachfrage vom Fragesteller 05.09.2013 | 20:00

Sehr geehrter Herr Hoffmeyer,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Wenn ich Ihnen richtig verstehen habe, das heißt, dass um die Firma am 31.12.2013 verlassen zu können, muss ich mindestens sechs Wochen im Voraus kündigen (also am 15.11.2013). Ist das dann richtig?

Am 01.12.2012 war der Arbeitsbeginn, Probezeit dann bis zum 01.06.2013.

Mit freundlichen Grüßen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.09.2013 | 20:44

Sehr geehrter Fragesteller,

die Kündigung sollte spätestens am 15.11 ausgesprochen werden, um zum 31.12.2013 aus dem Vertrag entlassen zu sein, das ist korrekt.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber gerne auch weitere kostenfreie Nachfragen beantworte.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.09.2013 | 21:41


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.09.2013
4/5.0

ANTWORT VON

1449 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht