Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist bei Firmen mit unter 10 Mitarbeitern

| 26.02.2014 10:28 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen


Mein Arbeitsvertrag legt (im Wortlaut) eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder zum Monatsende fest. Dies entspricht auch der gesetzlichen Kündigungsfrist. Ich bin seit sieben Monaten bei dem Unternehmen beschäftigt. Das Unternehmen hat jedoch deutlich unter zehn Mitarbeitern. Meines Wissens gilt in diesem Falle nicht mehr der gesetzliche Kündigungsschutz für Arbeitnehmer. Verringert sich dadurch die im Vertrag festgelegte Kündigungsfrist? Wenn ja, auf welche Frist?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da Sie in einem sog. Kleinbetrieb beschäftigt sind, gilt das Kündigungsschutzgesetz nicht. Dennoch darf auch in Kleinbetrieben nicht sittenwidrig gekündigt werden.

Dass das Kündigungsschutzgesetz nicht greift, ist jedoch ohne Belang für die Kündigungsfrist. Diese verkürzt sich dadurch nicht. Da die festgelegte Kündigungsfrist entsprechend den gesetzlichen Vorgaben vereinbart wurde, gilt diese, unabhängig davon, dass das Kündigungsschutzgesetz nicht anwendbar ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 28.02.2014 | 08:15

Wie ist die Rechtslage von Seiten des Arbeitnehmers, also meiner Person? Mit anderen Worten: Muss ich heute am 28.02.2014 kündigen, damit der Vertrag am 28.03.2014 endet? Oder kann ich mir wegen Beschäftigung in einem Kleinbetrieb noch etwas Zeit mit der Kündigung lassen? Falls letztes zutrifft, wann muss ich spätestens kündigen, damit der Vertrag am 28.03.2014 endet?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.02.2014 | 09:39

Gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Sie haben eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder zum Monatsende fest. Daher müssten Sie heute kündigen, damit Ihr Vertrag zum 28.03.2014 endet. Die Kündigungsfrist gilt für beide Seiten.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Weise
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 02.03.2014 | 19:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 02.03.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER