Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertrag zugunsten Dritter ohne Widerufsvorbehalt 19 Jahre alt über alle Konten

27.04.2016 17:21 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


dem VZG waren zum Zeitpunkt des Vertrages vor 19 Jahren das gesamte Geldvermögen aller Konten zugeordnet. Die Erbin ist die längjährige Lebensgefährtin.

nach 15 Jahren wurden aus 2 Konten die Kontonummern geändert bzw. aus den Flex -Konten wurden neue Termingeld-Konten aus Anlage Strategie somit auch neue Kontonummern eingerichtet.

Meine Frage wäre nun , gehören die neue Konten weiterhin zum VZG oder fallen sie in
den Nachlass,

Würde aus dem VZG älter als 10 Jahre ein Pflichtteilsanspruch entstehen.


28.04.2016 | 08:43

Antwort

von


(414)
Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ihren Angaben entnehme ich, dass es sich um einen VzG für den Todesfall nach §§ 328 , 331 BGB handelt. Bei dieser Vertragsgestaltung erfolgt die "Schenkung" unter der aufschiebenden Bedingung des Ablebens des "Schenkers", d.h. die Konten gehen erst dann und nur soweit über, wie sie noch Bestand haben. Wurden bis zum Bedingungseintritt nun einzelne Konten aufgelöst und die Guthaben anderen Anlageformen zugeführt (dafür spricht ja auch die Vergabe neuer Kontonummern), so sind diese Vermögensgegenstände aus dem VzD "herausgefallen", d.h. sie werden von diesem nicht (mehr) erfasst. Diese Konten fallen in den Nachlass.

Da, wie erwähnt, ein VzD nach §§ 328 , 331 BGB erst mit dem Tod des Zuwendenden als Bedingungseintritt "wirksam" wird, erfolgt auch die Schenkung erst zu diesem Tag. Der VzD ist also voll bei der Berechnung eines Pflichteils(ergänzungs)anspruchs zu berücksichtigen; dass der Abschluss des Vertrages 19 Jahre zurückliegt, ist dabei uninteressant.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Thomas Henning

Rückfrage vom Fragesteller 30.04.2016 | 10:55

Hallo Herr Henning,
Danke erstmal für die schnelle Antwort.Meine Nachfgrage wäre

Der VzD wurde vor 19 Jahren mit der Bank abgeschlossen mit gleichzeitiger Annahme der Schenkung- Gegenzeichnung des Vertrages durch die Lebengefährtin. Somit wurde der Schenkungs-Vertrag ja verbindlich geschlossen.

die Kontonummern haben sich wie schon beschrieben nur dahin geändert
da aus einem Flex-Konto ein Termingeldkonto wurde. Es hat sich ja lediglich nur die Bezeichnung geändert , der Vertrag ist aber der selbige geblieben.
Schadet evtl. eine andere Bezeichnung der Konten.?

Wäre nun die Frage ob die Konten im VzD verblieben.

Mfg

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.05.2016 | 09:54

Hallo

und vielen Dank für Ihre Nachfrage. Entscheidend ist aus meiner Sicht weder die Bezeichnung der Konten, noch die Änderung von Kontonummern, sondern vielmehr, ob es sich um verschiedene "Produkte" handelt. Dafür, dass dies vorliegend der Fall ist, spricht der Umstand, dass es sich bei einem Termingeld um eine feste Anlage handelt, bei einem Flexkonto (zumindest dem Namen nach) dagegen nicht. Im Zweifel sollte aber die Bank hierzu befragt werden.
Bei verschiedenen Kontoarten/Produktarten sollten, sofern es keine Anhaltspunkte für einen entgegenstehenden Willen des Schenkers gibt, die "neuen" Anlagen aus dem VzD "herausfallen".

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Henning
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(414)

Nürnberger Strasse 71
96114 Hirschaid
Tel: 095432380252
Web: http://www.ra-henning.biz
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Grundstücksrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER