Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertrag Online-Dienstleistung

16.07.2014 07:23 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Zusammenfassung: Kleinunternehmern/Unternehmern steht bei Fernabsatzverträgen kein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Das gesetzliche Widerrufsrecht gilt nur für Verbraucherverträge

ich kleinunternehmerin habe bei der firma telegate ein google adwords paket und eine landingpage telefonisch gekauft- versprochen wurde am telefon, dass die dienstleistung innerhalb von 2 tagen spätestens einer woche umgesetzt wird. ich habe 2 verträge erhalten, datiert vom 01.07.2014 eingegangen am 04.07.2014 ausstellungsdatum 02.07.2014. vertrag für google adwords kampagne vertrag für die landingpage separat. die google adwords kampage sollte freitag fertiggestellt werden, ist aber erst diesen montag am 14.07. aktiviert worden. die landingpage soll höchst wahrscheinlich erst in 14 tagen fertig werden. ich habe heute meinen vertrag widerrufen per fax. frage - bin ich noch in der frist , nach dem neuen gesetzt oder ist es schon zu spät? beste grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen wie folgt beantworten möchte.

Als Kleinunternehmerin steht Ihnen leider kein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Dies betrifft nur Verbraucher bzw. Personen, die als Verbraucher einen Fernabsatzvertrag abschließen. Wie Sie schreiben, haben Sie den Vertrag jedoch im Rahmen Ihres Gewerbes bzw. als Unternehmerin abgeschlossen.

Möglicherweise kommt ein vertragliches Widerrufsrecht in Betracht. Dieses müsste Ihnen Ihr Vertragspartner aber ausdrücklich eiingeräumt haben. Bitte schauen Sie mal auf Ihre Vertragsbestätigung oder in die AGB des Vertragspartners, ob Sie einen solchen Passus hier finden.

Möglicherweise kommt noch eine Kündigungsmöglichkeit in Betracht. Dies lässt sich jedoch ohne genaue Kenntnis des Vertrages im Wortlaut nicht abschließend beantworten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick geben und bedauere, dass die Antwort nicht positiver ausfällt.

Für Rückfragen nutzen Sie gern die Möglichkeit der Plattform zur Nachfrage. Wenn Sie eine genauere Prüfung des Vertrages im Hinblick auf Ihnen zustehende weitere Rechte wünschen, übernehme ich dies gern im Rahmen eines Mandats.

Mit den besten Grüßen

Claudia Bischof
Rechtsanwältin und Fachanwältin für IT-Recht

Nachfrage vom Fragesteller 16.07.2014 | 09:38

vertragliches Widerrufsrecht - ist in den agbs leider nicht eingebunden- sie schreiben -Möglicherweise kommt noch eine Kündigungsmöglichkeit in Betracht. Welche?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.07.2014 | 11:04

Um diese Frage beantworten zu können, müsste ich den Vertrag kennen. Sie können mir gern den Vertrag faxen oder einen Scan mailen.

Beste Grüße
Claudia Bischof

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER