Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertrag


19.01.2005 11:05 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe vor vier Tagen einen Vertrag mit einem Mitarbeiter einer Betriebsberatung abgeschlossen. Nach dem Gespräch mit dem Berater habe ich anschließend einen Auftrag unterschrieben, im nachhinein hat sich aber herausgestellt das sein Angebot nach meiner Meinung völlig überzogen ist. Habe ich die Möglichkeit diesen Vertrag wieder zu kündigen?
Mit freundlichen Grüßen
Epcon
Firma GmbH

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

aus der "Unterschrift" unter Ihrer Anfrage entnehme ich, dass Sie den Vertrag nicht als Verbraucher, sondern als Unternehmer abgeschlossen habe.

Daraus folgt, dass Ihnen kein gesetzliches Widerrufsrecht zusteht.
Ein Rücktrittsrecht haben Sie nur dann, wenn ein solches vertraglich vereinbart ist. Bitte prüfen Sie diesbezüglich die Vertragsbedingungen bzw. die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Das gleiche gilt für ein mögliches Kündigungsrecht.

In letzter Konsequenz könnte dann möglicherweise noch ein Anfechtungsrecht in Betracht kommen. Allerdings würde ich nach den Informationen in Ihrer Sachverhaltsschilderung davon ausgehen, dass der Tatbestand des in Betracht kommenden Anfechtungsgrundes (Irrtum über den Erklärungsinhalt) nicht eingreift. Im übrigen würde eine Anfechtung eine Schadensersatzpflicht gegenüber Ihrem Vertragspartner auslösen.

Versuchen Sie doch zunächst einmal, sich mit dem Vertragspartner über eine einvernehmliche Aufhebung des Vertrags zu einigen, sofern ein oben genanntes vertragliches Rücktritts- oder Kündigungsrecht nicht eingreift.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER