Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versuchter 'Ladendiebstahl'

| 01.06.2017 10:34 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Zusammenfassung: Der Ersttäter eines Ladendiebstahls hat in der Regel nur eine geringe Geldstrafe zu erwarten. Oft erfolgt auch eine Einstellung des Verfahrens gegen Auflagen.

Hallo,

Ich habe heute eine Dummheit begangen und bin wie anders zu erwarten erwischt worden.
Ich habe in der Kühltheke im Supermarkt von 2 Pakete reduzierte Tortellini die Etiketten abgemacht und diese auf nicht reduziert Pakete geklebt.(Normalpreis 3,49 Reduziert 1,79)
Dies hat eine Aushilfe gesehen und mich drauf angesprochen. Also hab ich ihr diese ausgehändigt. Und die Tortellini dann zum normalen Preis gekauft.
Nach der Kasse wurde ich vom Marktleiter angesprochen und sollte ihn in sein Büro begleiten, wo er meine Personalien aufgenommen hat. Und eine Anzeige geschrieben hat.
Mit welcher Strafe muss ich jetzt rechnen? Sollte ich mir ein Anwalt nehmen?
Gruß A.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst haben Sie keinen versuchten Ladendiebstahl begangen, sondern einen versuchten Betrug. Die Anzeige führt nun dazu, dass die Staatsanwaltschaft wegen dieser Straftat gegen Sie ein Ermittlungsverfahren einleiten wird.

Wenn Sie bisher nicht einschlägig in Erscheinung getreten sind und dies der erste Vorfall dieser Art war, wird die Staatsanwaltschaft das Verfahren entweder gegen eine Geldauflage einstellen (mit 500 EUR müssten Sie aber schon rechnen) , einen Strafbefehl beantragen oder Anklage erheben. Im letzten Fall müssten Sie auch mit einer geringen Geldstrafe rechnen. Vorbestraft sind Sie danach nicht - das sind Sie erst bei einer Geldstrafe über 90 Tagessätze, die Sie hier aber keinesfalls befürchten müssen.

Wenn die Staatsanwaltschaft Anklage erhebt oder Ihnen einen Strafbefehl zukommen lässt, sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen, ob die Höhe der Strafe angemessen ist.

Ich hoffe Ihnen mit meiner Auskunft geholfen zu haben und stehe Ihnen für eine etwaige Vertretung selbstverständlich gerne zur Verfügung. In diesem Fall wenden Sie sich bitte per E-Mail an mich. Meine Kanzlei ist auf bundesweite Vertretung ausgerichtet.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Schwartmann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 03.06.2017 | 00:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr freundliche und ausführliche Antwort. Vielen lieben Dank. "
FRAGESTELLER 03.06.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70922 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke sehr ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Beratung auf meine Frage erfolgte rasch und verständlich. Auch die Nachfrage wurde umgehend und dann relativ ausführlich und konkret beantwortet. Ich bin recht zufrieden, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Habe auch am späten Abend unerwartet die Frage innerhalb 1,5 h beantwortet bekommen, sehr verständlich. Meine Frage von 3/4 Seite wurde in 5-6 Zeilen konkret beantwortet, keine Ausflüchte. So möchte man es immer haben, auch wenn ... ...
FRAGESTELLER