Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versteuerung Forex-Gewinne

12.11.2019 14:50 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Angestellter als Industriekaufmann, verheiratet (gemeinsame Steuerveranlagung), ein Kind. Ich bin aktuell recht erfolgreich im Forex-Handel mit einem ausländischen (Sitz im Nicht-EU-Ausland) Broker bzw. dessen Unternehmen tätig. Die Gewinne belaufen sich im hohen fünfstelligen Bereich für 2019.

Nun ist mir bewusst, dass man sich um die Abgeltungssteuer (Abgabe in 2020) selbst bzw. die Angabe der Gewinne/Verluste im Rahmen der Steuererklärung kümmern muss, um sich nicht strafbar zu machen.


Mein Broker hat mir nun den Tipp gegeben, dass ich mich bei "Bitstamp" registrieren soll und dort die Gewinne quasi in Bitcoin direkt parken oder aufbewahren soll, sodass bei den Auszahlungen keine Steuer bzw. nur ca. 3% (Warum konnte er leider nicht beantworten) Steuern anfallen würden. Mir ist leider gar nicht schlüssig, warum das so sein soll, da ja die Gewinne so oder so aus dem Forex-Handel generiert worden sind und doch somit die Abgeltungssteuer greifen müsste.


Ich würde hier gerne eine definitive Aussage zur rechtlichen Lage bekommen, da ich zwar gerne Steuern sparen möchte, aber mich natürlich keinesfalls strafbar machen möchte.

Meine Steuerberaterin hat mitgeteilt, dass die Abgeltungssteuer so oder so fällig werden wird!?

Vielen Dank für Ihre Rückinfo zu diesem wichtigen Thema.


MfG


Matthias
12.11.2019 | 15:41

Antwort

von


(262)
Gräfelfinger Str., 97a
81375 München
Tel: 089 1222189
Web: http://www.kanzlei-richter-muenchen.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn der Handel über deutsche Broker läuft, erfolgt die Besteuerung automatisch über die Finanzdienstleister. Die zuständige Bank zieht automatisch 25 Prozent Abgeltungssteuer ab und führt sie an das Finanzamt ab. Am Jahresende stellen die Broker eine Bescheinigung für die Steuererklärung aus. Wenn Anleger in Deutschland leben und mit Brokern im Ausland arbeiten, ist auch hier die Abgeltungssteuer fällig. Dabei müssen Gewinne und Verluste jedoch selbst in der Steuererklärung aufgeführt werden. Wer in Deutschland seinen Wohnsitz hat, muss auch die Abgeltungssteuern zahlen, egal wo der Broker ansässig ist.

Wer bei der Einkommenssteuererklärung diese Angaben „vergisst", macht sich strafbar und muss mit Nachzahlungen und eventuell einer Haftstrafe rechnen.

Da der Forex-Gewinn versteuert wird, macht es keinen Unterschied, was danach mit ihm geschieht. Ob er also in Bitcoin geparkt werden soll.

Woher die Theorie mit den 3 % kommt, kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass die Kapitalertragssteuer nicht auf Bitcoin anzuwenden ist, da diese nach <a href="http://dejure.org/gesetze/EStG/23.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 23 EStG: Private Veräußerungsgeschäfte">§ 23 EStG</a> als private Veräußerungsgeschäfte zu versteuern sind.

Wie bereits gesagt stammen die Gewinne im vorliegenden Fall jedoch aus Forex und sind mit 25% zu verstuern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Richter<!--dejureok-->


ANTWORT VON

(262)

Gräfelfinger Str., 97a
81375 München
Tel: 089 1222189
Web: http://www.kanzlei-richter-muenchen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Schadensersatzrecht, Strafrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Medizinrecht, Arbeitsrecht, Medienrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Urheberrecht, Reiserecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80321 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
super zufrieden und glücklich, schnell und präzise und verständlich geantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Superschnelle und kompetente Antwort, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Toller Service, schnelle und verständliche Antwort. Unkomplizierter Kontakt , sehr gut. Werde mich bei Fragen gerne wieder an ...... Frag einen Anwalt wenden. ...
FRAGESTELLER