Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versteuerung Abfindung bei Wohnsitzwechsel (in die Schweiz) vor Auszahlung

15.04.2020 15:19 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


17:06
Hallo,

ich habe mein Arbeitsverhältnis zum 30.04.2020 in beiderseitigem Einvernehmen aufheben lassen.
Mein Arbeitgeber zahlt mir eine Abfindung in Höhe von 23.820,00€ (fällig mit der letzten Entgeltabrechnung).

Nun meine Frage:
Wenn ich meinen Wohnsitz vor dem 30.04.2020 in der Schweiz melde, wird dann die Abfindung trotzdem in Deutschland versteuert?
Wenn nein: Muss ich mich vorher beim Finanzamt melden? Und wie läuft das mit der Lohnsteuerrückvergütung ab?Welchen Betrag bekomme ich nächsten Monat ausbezahlt?

Vielen Dank
15.04.2020 | 16:43

Antwort

von


(66)
Roseplatz 6
31787 Hameln
Tel: 01772422226
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Rechtsratsuchende/r, 

nachfolgend nehme ich gerne zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Versteuerung Ihrer Abfindung Stellung: 

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass die Rechtslage sich gem. Art. 15 Abs. 2 des Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland - Schweiz (kurz DBA) danach richtet, wo Ihr Arbeitgeber seinen Geschäftssitz innehat, welches Land also der sog. Tätigkeitsstaat ist.  

Da das DBA zur Besteuerung von Abfindungen keine ausdrückliche Regelung enthält, gilt für den Regelfall der Abfindung Art. 15 Abs. 2 DBA, wonach diese im Tätigkeitsstaat zu besteuern ist. Dies hat das Bundesministerium der Finanzen in seinem Schreiben vom 25.03.2010, BStBl 2010 I S. 268, für den Regelfall der Abfindung bestätigt, wonach das Besteuerungsrecht beim früheren Tätigkeitsstaat verbleibt, wenn die Abfindung für das vorzeitige Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis gezahlt wird.

Lediglich in dem Sonderfall, in dem die nicht die frühere Arbeitsleistung und ihr Entfall durch die Abfindungszahlung aufgefangen werden soll, sondern die Abfingung einen sog. Versorgungscharakter aufweist, also als Ruhegehalt zu beurteilen ist, liegt das Recht zur Besteuerung in dem Staat der Ansässigkeit. Dieser wäre in Ihrem Fall die Schweiz, da Sie sich in 2020 offenbar weit überwiegend aufhalten möchten. 

Letztlich kommt es daher auf die Formulierung in Ihrer Abfindungsvereinbarung / Ihrem Aufhebungsvertrag an, ob die Abfindung für die geleisteten Dienste gewährt wird, dann Besteuerung im Tätigkeitsstaat Deutschland, auch wenn Sie bereits zuvor Ihren Wohnsitz in der Schweiz anmelden, oder ob die Abfindung als Ruhegehalt gezahlt wird, was deutlich seltener der Fall ist, dann allerdings Versteuerung in der Schweiz.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Anmerkungen weitergeholfen zu haben, und stehe Ihnen für Rückfragen gerne unter RA-Fey@web.de zur Verfügung. 

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Fey
Rechtsanwältin und Notarin
Fachanwältin für Steuerrecht


Rückfrage vom Fragesteller 15.04.2020 | 16:53

Vielen Dank für Ihre Antwort

In dem Aufhebungsvertrag wurde folgendes festgehalten:

§2 Abfindung
Der AN erhält wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Abfindung gemäß <a href="http://dejure.org/gesetze/KSchG/9.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 9 KSchG: Auflösung des Arbeitsverhältnisses durch Urteil des Gerichts; Abfindung des Arbeitnehmers">§§9,10 KSchG</a> in Höhe von 23.820,00€ brutto fällig mit der letzten Entgeltabrechnung.

Also bedeutet dies für mich, dass ich nächsten Monat die Abfindung voll versteuert bekomme und ich dann näüchstes Jahr von der Schweiz aus meine Lohnsteuerabrechnung mache?Greift hier die Fünftelregelung?

Mit freundlichen Grüßen <!--dejureok-->

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.04.2020 | 17:06

Sehr geehrte/r Rechtsratsuchende/r,

ja, das ist korrekt. Hier greift eindeutig die Besteuerung in Deutschland und auch die Fünftelregelung, da in § 2 explizit genannt ist "wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses".

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Fey
Rechtsanwältin und Notarin
Fachanwältin für Steuerrecht

ANTWORT VON

(66)

Roseplatz 6
31787 Hameln
Tel: 01772422226
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Steuerrecht, Erbschaftssteuerrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER