Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versteuerung Abfindung / Fünftel Regelung


18.03.2007 18:30 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Da ich im Netz recht unterschiedliche Steuer Berechnungen gefunden habe, benötige um ein Angebot meines Arbeitgebers bezüglich Aufhebungsvertrag prüfen zu können fachliche Hilfe.
Ich könnte am 31.12.2007 meine Beschäftigung aufheben und würde gerne die Fünftel Regelung in Anspruch nehmen und müßte wissen
was mir von der Abfindung an Steuern abgezogen wird.
Abfindungsdzahlung 15.01.2008: 97000,-
Verdienst/Einkommen in 2008 : 0,-
Ich würde im Jahr 2008 ca. 13200,- Arbeitslosengeld bekommen,
da dies eine Versicherungsleistung aus versteuertem Einkommen ist gehe ich davon aus das dieser Betrag nicht als Verdienst
dazu gerechnet wird, ist das richtig?
Meine Daten:
Geburtsjahr: 1950, 34 Jahre im Unternehmen, Steuerklasse 3,keine
Kirche.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben beantworten möchte.

Bevor ich konkret auf die Fünftelregelung eingehe, möchte ich mich Ihrer von Ihnen geschilderten ertragsteuerlichen Situation widmen.
Nach Ihren Angaben soll die von Ihnen erwähnte Abfindung am 15.01.2008 zufließen.
Da diese Abfindung im Rahmen der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit anfällt, gilt diesbezüglich das Zufluss-/Abluss-Prinzip.
Somit ist die Zahlung der Abfindung nach Ihren Angaben einkommensteuerlich dem Veranlagungsjahre 2008 zuzurechnen.
Zum einen ist eine Abfindungszahlung keine regelmäßige, sondern eine wegen des Verlustes des Arbeitsplatzes, zum anderen erfolgt diese auch nicht zeitnah, da dies lediglich bis zum 10.01.2007 bei wiederkehrenden Zahlungen anzunehmen wäre.
Einkünfte sollen nach Ihren Angaben in 2008 keine weiteren anfallen, so dass Ihr Gesamtbetrag der Einkünfte sich nicht erhöhen wird.
Dies auch deswegen weil die Lohnersatzleistungen in Form des Arbeitslosengeldes zwar einkommensteuerfrei sein wird, aber über den so genannten Progressionsvorbehalt den persönlichen Einkommensteuersatz wird beeinflussen.

Seit dem 01.01.2006 sind Abfindungen im Gesamten nach der Fünftelregelung zu versteuern.
Die vormals gültige Ertragsteuerfreiheit bis zu bestimmten Beträgen ist mit Wirkung zum oben genannten Datum weggefallen.
Es gab zwar Übergangsregelungen, auf die ich auch nicht werde eingehen, da diese spätestens zum 01.01.2008 auslaufen werden, Ihre Abfindung erst zum 15.01.2008 ausgezahlt werden soll.
Sollten in dem zu versteuernden Einkommen, das ja in Ihrem Falle für 2008 EUR 97.000,00 bei einer Vollversteuerung ohne Berücksichtigung der Progressionsvorbehaltes der Abfindung eine Einkommensteuer von EUR auflösen würde, außerordentliche Einkünfte enthalten, so betrüge die auf diese Einkünfte entfallende Einkommensteuer das Fünffache des Unterschiedsbetrages zwischen der Einkommensteuer um diese Einkünfte verminderte zu versteuernde Einkommen und der Einkommensteuer für das verbleibende zu versteuernde Einkommen zuzüglich eines Fünftels der Einkünfte.
Eine Anwendung der Fünftelregelung ist jedoch nur dann vorgesehen, wenn das Jahreseinkommen mit der Abfindung höher ist als das vergleichbare Einkommen des Vorjahres.
Eine zusammengeballte Zahlung findet ja nach Ihrem Vortrag statt.
Des Weiteren wäre nach Ihren Altersangaben im Sachverhalt noch über den hälftigen Steuersatz nachzudenken.


Ich hoffe, Ihnen im Rahmen Ihres Einsatzes weitergeholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 19.03.2007 | 18:24

Können Sie mir die Antwort in Zahlen ausdrücken, zur Beurteilung dieses Aufhebungsbertrag müßte ich wissen was von der Summe 97.000 nach Abzügen wirklich übrig bleibt!

Was heißt " über den hälftigen Steuersatz nachdenken"
Gruß Udo Schoss

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.04.2007 | 15:59

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Berechnung der tatsächlichen Einkommensteuer für 2008 ist anhand Ihrter bisherigen Angaben noch fehlen, die für das Einkommensteuersystem nicht unrelevant sein werden.
Zudem würde dies auch Ihren Einsatz nicht rechtfertigen.
Ich darf Sie daher bitten, diesbezüglich vor Ort mit all Ihren Unterlagen vorstellig zu werden, falls Sie das nicht bereits sinnvollerweise getan haben.
Diese Plattform in Form der Mailberatung ist nicht uneingeschränkt zur Ermittlung des zu versteuernden Einkommens geeignet.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER