Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verspätete Mietzahlungen - Mahnkosten

12.11.2011 12:08 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


14:07
Nach dem bestehenden Gewerbemietvertrag wurde bezüglich der Mietzahlung vereinbart, „bei verspäteter Zahlung kann der Vermieter Mahnkosten in Höhe von 20 € je Mahnung, unbeschadet von Verzugszinsen, erheben".
Da der Mieter permanent die Mietzahlungen verspätet leistet (er achtet aber immer darauf, dass nicht 2 Monatsmieten Rückstand entstehen), habe ich ihm nach mündlicher Abmahnung nunmehr eine schriftliche Abmahnung zukommen lassen und ihn aufgefordert, für die letzten fünf verspäteten Mietzahlungen 100 € zu zahlen.
Dazu meine Frage: Ist die Zusammenfassung der (bisher) verspäteten Mietzahlungen zu einer Abmahnung rechtens oder hätte die Mahnung wegen Zahlungsverzugs für jedem Monat schriftlich ausgesprochen werden müssen?
Anmerkung: Nach erfolgtem Mahnverfahren, in dem der Mieter ohne Begründung Widerspruch eingelegt hat, möchte ich eigentlich Zahlungsklage erheben, bin mir wegen der anstehenden Frage aber nicht sicher, ob dieser Weg im Augenblick Erfolg versprechend oder nur unnötige Kosten verursachend ist.
12.11.2011 | 13:05

Antwort

von


(1778)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

der Bundesgerichtshof hatte in seiner Entscheidung geurteilt, dass Mahnkosten in Höhe von € 15,00 pro erfolgter Mahnung als unzulässig angesehen werden (BGH, Urteil vom 3. November 1999, Az. VIII ZR 35/ 99).

Auf der sicheren Seite wären Sie, wenn Sie Mahnkosten von nicht höher als € 5,00 pro Mahnung verlangen würde.

Aufgrund des höheren Streitwertes können Sie jedoch auch versuchen, Mahnkosten in Höhe von € 10,00 durchzusetzen, da im Falle einer abschlägigen Entscheidung und im Verhältnis der Gesamtsumme, die Verlustsumme nicht ins Gewicht fallen dürfte (vgl. § 92 Absatz 2 Nr. 1 ZPO) und Sie dadurch keinen Kostennachteil erleiden (max. € 25,00) .

Sämtliche Mahnkosten für die vorausgegangenen Mahnungen können jedoch auch rückwirkend geltend gemacht werden


Nachfrage vom Fragesteller 12.11.2011 | 13:19

Danke für Ihre Antwort.
Fraglich bleibt, ob Mahnungen für jede verspätete Mietzahlung schriftlich ausgesprochen werden müssen oder ob auch "Sammelabmahnungen" (also zusammenfassend für mehrere Monate zurückliegend) zulässig sind.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.11.2011 | 14:07

Sehr geehrter Fragesteller,

die Mahngebühr wird nur pro Mahnung fällig. Wenn Sie ihm also lediglich nur eine Mahnung zustellten und sich hierbei auf die vergangenen Zahlungsverzüge beziehen, ist faktisch nur eine Mahnung erstellt worden, sodass der Mahnanspruch, unabhängig der Zinsen, nur einmal in Höhe von € 10,00 geltend gemacht werden kann.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich bitte direkt an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch gern weiter zur Verfügung stehen möchte.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(1778)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER