Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verspätete Kosten in der Nebenkostenabrechnung

| 20.01.2015 16:27 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Mieter einer Wohnung, deren Nebenkosten immer vom 01.07. bis 30.06. des Folgejahres abgerechnet werden. Aktuell liegt mir die NK-Abrechnung für den 01.07.2013 - 30.06.2014 vor, der Zugang der NK-Abrechnung war per 05.01.2015.

Bei der aktuellen NK-Abrechnung für die Abrechnungsperiode 2013/2014 hat uns der Vermieter folgende Info gegeben: "Der örtliche Energieversorger hatte es für die Abrechnungsperiode 2012/2013 versäumt, die Kosten für Allgemeinstrom i.H.v. 231,19 € zu berechnen. Dieser Betrag wurde in 04/2014 nachberechnet, so dass sich in der aktuellen Abrechnung unter der Position „Allgemeinstrom" 170,59 € aus der Abrechnungsperiode 2013/2014 + 231,19 € aus der Abrechnungsperiode 2012/2013 = insgesamt 401,78 € ergeben."

Die beiden Allgemein- Strom-Rechnungen hat der Vermieter der NK-Abrechnung in Kopie beigefügt, der Stromversorger hat den Betrag für die Periode 2012/2013 in der Tat erst im April 2014 (also während der aktuellen Abrechnungsperiode 2013/2014) in Rechnung gestellt, die Abrechnung des Allgemein-Stroms für 2013/2014 erfolgte in 07/2014.

Zusatzinfo: wir waren auch in der gesamten Abrechnungsperiode 2012/2013 in der Wohnung, so dass die verspätet berechneten Kosten durchaus von uns (mit) verursacht wurden, wir sind jedoch der Meinung, dass die Kosten aus der Abrechnungsperiode 2012/2013 bereits verjährt sind.

Der Vermieter argumentiert, dass er die Rechnung erst in die aktuelle NK-Abrechnung 2013/2014 aufnehmen konnte, da ihm diese Kosten erst in 04/2014 bekanntgegeben wurden und auch erst dann von ihm in Rechnung gestellt werden konnten. Die Forderung des Energieversorgers sei in 04/2014 trotz der verspäteten Inrechnungstellung noch nicht verjährt gewesen und er (der Vermieter) sei insofern gezwungen gewesen, diese Kosten zu bezahlen und könne diese auch auf uns umlegen.

Wer hat Recht?

Danke für Ihre Antwort + freundliche Grüße


Einsatz editiert am 21.01.2015 12:10:58

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Richtig ist, dass der Vermieter spätestens ein Jahr nach Ende der Abrechnungsperiode abrechnen muss. Geht Ihnen eine Betriebskostenabrechnung (oder ein Teil davon) später zu, kann der Vermieter nur dann eine Nachzahlung verlangen, wenn er die Verzögerung nicht zu vertreten hat (§§ 556 Abs. 3 S. 3 BGB, 20 Abs. 3 S. 4 NMV). Der BGH geht davon aus, dass wenn der Vermieter unverschuldet nicht rechtzeitig abrechnen konnte, er die Abrechnung, nach Wegfall des Hindernisses, möglichst schnell nachholen muss. Dabei soll ein Zeitraum von in der Regel 3 Monaten ausreichen (BGH WuM 2006, 516).

Da Ihr Vermieter die verspätete Abrechnung nicht zu vertreten hat und Sie diese innerhalb von circa 3 Monaten nach Bekanntgabe durch den Stromversorger erhalten haben, müssen Sie diese Kosten nachzahlen.

Es tut mir leid Ihnen keine günstigere Auskunft erteilen zu können. Ich hoffe, Ihre Frage soweit verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Sollten weiterhin Unklarheiten bestehen, nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Winter, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 21.01.2015 | 12:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat mir sehr weitergeholfen, vilen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen