Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versorgungsausgleich - beide bereits in Rente bzw. Pension


| 25.07.2005 23:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Tag,
wir sind 16 Jahre verheiratet und denken an eine Scheidung, ist aber noch nicht beantragt. Mein Mann ist in Pension (3.123,00 Euro), ich bekomme Rente (1.700,00 Euro). Mein Mann ist Jahrgang 1944, ich 1943.
Mein Mann spricht grundsätzlich davon, dass es einen Versorgungsausgleich (wenn beide bereits in Rente/Pension sind) nicht gibt. Er müßte wohl an mich Unterhalt zahlen, aber nur solange er lebe. Stimmt das?
Können Sie evtl. auch über den Daumen gepeilt sagen, wieviel Versorgungsausgleich auf mein Konto käme? Und steht mir dann noch Unterhalt zu? Habe einen GdB von 70%.
Danke für Ihre Beantwortung und freundliche Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist auch in Ihrem Fall ein gesetzlicher Versorgungsausgleich vorzunehmen. Die Tatsache, daß Sie beide bereits Versorgungsansprüche beziehen, ändert an der gesetzlichen Regelung des § 1587 BGB, nach der ein Versorgungsausgleich im Ehescheidungsverfahren zwingen vorzunehmen ist, nicht, denn Sie haben beide während der Ehezeit Anwartschaften erworben. Der Versorgungsausgleich findet deshalb auch statt, wenn beide Ehegatten bereits laufende Versorgungen beziehen.

Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, daß eine Berechnung des Versorgungsausgleiches auch nur "über den Daumen gepeilt" nicht möglich ist. Grundlage des Versorgungsausgleiches sind nämlich die Anwartschaften, die von Ihnen beiden während der Ehezeit jeweils erworben wurden. Die Ihnen derzeit gezahlte Rente bzw. Pension beruht aber nicht allein auf diesen Anwartschaften, sondern Sie werden, da Sie "erst" 16 Jahre verheiratet sind, jeder auch bereits vorher Anwartschaften erworben haben. Diese bleiben aber bei der Berechnung des Versorgungsausgleiches außer Betracht. Aus den von Ihnen genannten Beträge der Pension bzw. der Rente kann also nicht auf den Versorgungsausgleich geschlossen werden. Dieser erfolgt gerichtlich in einem hochkomplizierten Verfahren, auf der Grundlage von Auskünften, die bei den Rentenversicherungsträgern bzw. der BfA eingeholt werden, und eine vorherige Schätzung ist auf der Grundlage Ihrer Angaben nicht möglich und wäre unseriös.

Ein Unterhaltsanspruch kann neben der über den Versorgungsausgleich geschaffenen Grundsicherung bestehen. Allerdings ist als Folge des Versorgungsausgleichs zu berücksichtigen, daß sich diese Unterhaltsverpflichtung mindert, soweit der Berechtigte über den Versorgungsausgleich eigene Versorgungsleistungen erhält (§§ 1569, 1577) (st. Rechtsprechung des BGH, so z.B. BGHZ 83, 278 = NJW 1982, 1147 = FamRZ 1982, 470).


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

www.andreas-schwartmann.de

Nachfrage vom Fragesteller 26.07.2005 | 00:19

Guten Abend und Danke,
kann, wenn mein Rentenbescheid -Verlauf sowie Unterlagen über Besoldung (A-Besoldung/Bw-Offizier a.D.) des Mannes komplett einem RA vorliegen, dieser den Versorgungsausgleich ausrechnen?
Möchte das nur zu meiner Sicherheit wissen.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.07.2005 | 14:37

Nein, das wird nicht möglich sein. Sie können sich aber einen Rentenberater wenden, der ggf. eine vorläufige Berechnung des zu erwartenden Versorgungsausgleiches vornehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Schwartmann
Rechtsanwalt

www.andreas-schwartmann.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Grundsätzlich hat mir die Antwort geholfen. Erhalte ich noch eine Antwort auf die Nachfrage? "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER