Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versicherungswechsel und Vorschäden

15.10.2018 12:29 |
Preis: 25,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Wer eine neue Versicherung abschließt, muss regelmäßig nach Vertragsschluss entstandene Schäden der neuen Verischerung nicht mitteilen. Anders kann dies nur dann sein, wenn das schädigende Ereignis bereits bei Antragstellung bekannt war oder speziell in dem Antrag nach solchen Schäden gefragt wurde

Guten Tag,

ich habe vor kurzer Zeit sowohl meine Privathaftpflichtversicherung als auch meine Rechtsschutzversicherung "gewechselt". In beiden Fällen bin ich nun aber noch für einige Zeit beim jeweils aktuellen Versicherer versichert, da der Versicherungsschutz bei der neuen Versicherung jeweils noch nicht begonnen hat.

Nun zu meiner Frage: Wenn ich jetzt einen Schadenfall hätte, der noch zu Zeiten meiner jetzigen Versicherung liegt, müsste ich dann meinen zukünftigen Versicherer auch über diesen Schadenfall informieren?

Schließlich habe ich die Versicherung beim neuen Versicherer ja schon abgeschlossen und der Antrag wurde genehmigt.

Um es noch verständlicher zu machen:

Beispiel:
Alte Versicherung läuft bis 20.10.18
Neue Versicherung gültig ab dem 21.10.18
Versicherungsschein von neuer Versicherung liegt mir schon vor.
Schadenfall am 15.10.18

Muss nun die neue Versicherung auch über diesen Schadenfall am 15.10.18 informiert werden?

Der Grund, warum ich frage ist unter anderem der, dass die neue Versicherung dann ja doch noch sagen könnte, dass sie mich nicht versichern will, oder?
Und ich will nicht unnötigerweise meine zukünftige Versicherung über etwas informieren, das ich nicht hätte mitteilen müssen. :-)

Lieben Gruß und vielen Dank im Voraus! Ich freue mich über eine verbindliche Auskunft.
15.10.2018 | 14:12

Antwort

von


(282)
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Dike Mitteilung eines Schadens ist eine Obliegenheit. Diese gilt ab Beginn der Versicherung. Daher müssen Sie einen alten Schadenfall nicht mehr mitteilen. Sollte allerdings bei Vertragsabschluß nach einem (zu diesem Zeitpunkt) bekannten Vorschaden gefragt worden sein, dann wäre er bekanntzugeben. Soweit nicht anderes in den AVB ferner steht, ist eine entsprechende Mitteilung nicht geschuldet.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 15.10.2018 | 14:42

Bei beiden Vertragsabschlüssen (neue Privathaftpflichtvers. und neue Rechtsschutzvers.) wurde jeweils nicht nach Vorschäden gefragt, sondern unter anderem nur, ob es eine Vorversicherung gibt und welche Seite den Vertrag gekündigt hat.

Verstehe ich das also richtig? :
Ich muss Versicherung B (neue Versicherung, gültig z.B. ab dem 21.10.18) nicht mitteilen, dass ich am 15.10.18, also zu Zeiten, wo ich noch bei Versicherung A versichert bin, einen Schaden hatte, wenn der Vertrag mit Versicherung B schon abgeschlossen wurde und damals dieser Schadenfall noch nicht vorlag. Der Versicherungsschein der neuen Versicherung liegt mir dabei schon vor. Der Vertrag müsste dann ja also zustande gekommen sein, oder?

Vielen lieben Dank und schönen Gruß!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.10.2018 | 16:01

ten Tag,

das ist vollkommen richtig. Sie müssen es nicht mitteilen.

mfg Hellmann

ANTWORT VON

(282)

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER