Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versicherungsschutz bei Umzug ins Ausland

29.10.2015 17:20 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Hallo!

Ich habe 2005 eine Unfallsversicherung bei der Mannheimer abgeschlossen. Bin 2007 nach Norwegen gezogen, und hatte telefonisch bei der Mannheimer nachgefragt ob ich weiterhin versichert sein kann. Die Antwort war: kein Problem, solange die Beiträge von einem deutschen Konto eingezogen werden können.
Zwischen 2007 und 2015 bin ich zwei mal innerhalb Norwegens umgezogen und habe jedes mal die neue Adresse der Mannheimer gemeldet. Die Beiträge wurden weiterhin monatlich von meinem dt. Konto eingezogen, und die jährliche Post wurde an meine norwegische Adresse geschickt.
Als ich vor kurzem die Zahlungsweise von monatlich auf jährlich umstellen wollte, bekomme ich nun eine e-mail:

"im Zuge der aktuell von Ihnen beantragten Änderung der Zahlungsweise ist der Fachabteilung Unfall aufgefallen, dass Sie in Norwegen wohnen.
Somit handelt es sich hier um eine Vertragskonstellation die die Mannheimer Versicherung AG so nicht anbieten kann. (Dt. Recht, Versicherungsteuerthematik, Leistungsabwicklung).
Der Vertrag kann so leider nicht weitergeführt werden.
Der Vertrag wird in momentanem Zustand zum nächstmöglichen Termin, dem Ablauf 01.11.2016, gekündigt."

Frage:
Wurden die Beiträge in den letzten 8 Jahren gezahlt, ohne dass ich im Schadensfall Anspruch darauf hätte? Und so auch für das kommende Jahr? Wie kann die Mannheimer mir Beiträge in Rechnung stellen, wenn sie eine solche Vertragskonstellation nicht anbieten kann?
Wenn dem so ist, kann ich auf eine Rückerstattung der Beiträge seit dem Umzug nach Norwegen bestehen?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

In der Regel hat die Unfallversicherung weltweite Geltung. Sie genossen daher grundsätzlich auch im Ausland Versicherungsschutz. Allerdings kann vertragliche eine andere Regelung getroffen worden sein. Um dies festzustellen müssten Ihre Vertragsbedingungen eingesehen werden. Allerdings gehe ich hiervon zunächst nicht aus. Ist dies nicht vorgesehen, stellt der Wegzug ins Ausland auch keinen Beendigungsgrund des Vertrages dar. Dies sieht der Versicherer offenbar genauso, da dieser den Vertrag sonst sicherlich nicht erst zum Ende des nächsten Jahres gekündigt hätte. Dies entspricht vermutlich der Restlaufzeit des Vertrages bis zur Beendigung durch ordentliche Kündigung. Im Allgemeinen verlängert sich der Vertrag nämlich um jeweils ein Jahr, wenn nicht mit einer Frist von drei Monaten gekündigt wurde. Letztgenannte Frist wurde vermutlich verpasst, sodass die Kündigung zum nächsten Jahr wirksam wird. Dies alles sei allerdings unter dem Vorbehalt gesagt, dass Ihre Versicherungsbedingungen den Musterbedingungen entsprechen.

Nach alledem bestand also wohl Versicherungsschutz. Daher werden Sie auch keinen Rückforderungsanspruch hinsichtlich der gezahlten Prämien haben.

Sie sollten den Versicherer anschreiben und sich bestätigen lassen, dass Sie auch im Ausland Versicherungsschutz genießen. Sollte er dies verweigern oder angeben, dass kein Versicherungsschutz besteht, sollte die Rechtslage nochmals anhand der konkret vereinbarten Vertragsbedingungen überprüft werden. Hierfür stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Im Übrigen sei angemerkt, dass Versicherungsschutz alleine dadurch begründet ist, dass Ihnen dieser telefonisch zugesichert wurde (Stichwort: versicherungsrechtliche Erfüllungshaftung). Allerdings würden sich hier sicherlich Beweisschwierigkeiten ergeben.

Sollten Sie weiteren Beratungsbedarf in der Angelegenheit haben, stehe ich Ihnen gerne zur weiteren Vertretung zur Verfügung. Das hier gezahlte Honorar würde auf die weiteren anfallenden Gebühren angerechnet werden. Kontaktieren Sie mich einfach unter der angegebenen E-Mail-Adresse. Diese finden Sie auf meinem Profil, das Sie durch einen Klick auf meinen Namen erreichen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER