Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versicherungsrecht Gebäudeversicherung

05.01.2016 11:11 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Ich bin Pächter eines Ladenlokals im Erdgeschoss. Über diesem Ladenlokal sind mehrere Mietwohnungen.
Nunmehr sind (mal wieder) dadurch, dass die Mieter - welche auch immer - Unrath (wie z. B. Hygieneartikel, Windeln) über die Toilette entsorgen gestern die Rohre verstopft gewesen. Dadurch ist in meinem Ladenlokal das Wasser aus der Toilette hochgekommen und es musste eine Rohrreinigungsfirma seitens des Vermieters beauftragt werden, diese ist auch gekommen und hat die Verstopfung beseitigt.
In meinem Ladenlokal ist das Wasser aus der Toilette unter den Laminat (im WC-Raum und hinteren Teil des Ladenlokals) gelaufen und hat auch im Laden selbst (dieser ist mit Teppich ausgelegt) Wasserschäden hinterlassen. Ich selbst musste Kunden wegschicken und habe insgesamt 5 Stunden vor Ort mit putzen verbracht.
Der Vermieter weigert sich nun die mir entstandenen Kosten seiner Wohngebäudeversicherung zu melden, da dies von meiner Versicherung (welche?) übernommen werden soll.

Einsatz editiert am 05.01.2016 13:48:12

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommen mehrere Anspruchsgegner in Frage:
1. Ihr Vermieter
2. Der Verursacher der Verstopfung
3. Ihre Hausrat- bzw. Leitungswasserversicherung, soweit vorhanden.

Zu 1
Ihr Vermieter hat die Mietsache in einem mangelfreien Zustand zu erhalten. Tut er dies nicht, kann er sich schadensersatzpflichtig machen. Dies aber nur dann, wenn er hierfür auch verantwortlich ist oder eine verantwortliche Person nicht ermittelt werden kann. Eine Verantwortlichkeit bestünde etwa dann, wenn die Rohre aufgrund eines Mangels innerhalb derselben verstopften. Hierfür gibt Ihre Sachverhaltsschilderung jedoch keinen Anhaltspunkt her. Daher hängt das weitere Schicksal Ihrer Forderung davon ab, ob der Verursacher einwandfrei ermittelt werden kann (dann zu 2). Ist dies nicht möglich, haftet der Vermieter trotzdem.

Im Übrigen ist der Vermieter ohnehin zur Schadensbeseitigung verpflichtet, wenn der Bodenbelag in der Miete enthalten ist, also mitvermietet wird. In diesem Zusammenhang stünden Ihnen ggf. auch Mietminderungs- und Aufwendungsersatzansprüche hinsichtlich Ihrer eigenen Leistungen zu.

Ein eigenständiger Anspruch gegen den Gebäudeversicherer besteht hingegen nicht. Diesen kann nur der Vermieter als Versicherungsnehmer geltend machen. Ob diese überhaupt Deckung leisten muss, hängt zudem entscheidend von den konkret vereinbarten Versicherungsbedingungen ab.

Zu 2
Ist eindeutig geklärt, welcher andere Mieter die Verstopfung verursacht hat, kann auch dieser in Anspruch genommen werden. Möglicherweise kann dieser dann seine Haftpflichtversicherung einschalten.

Zu 3
Auch diesbezüglich gilt, dass in erster Linie die Versicherungsbedingungen einer etwaig bestehenden Versicherung für das Bestehen eines Anspruchs entscheiden sind. Ohne Einsichtnahme in selbige kann Ihre Frage daher nicht abschließend beantwortet werden. Es ergibt sich insbesondere die Frage, ob überhaupt versicherte Sachen betroffen waren. Die Beantwortung wird unter anderem davon abhängen, wie der beschädigte Bodenbelag mit dem Boden verbunden ist. Lässt sich dieser leicht entfernen, fällt die Entschädigung in die Hausratversicherung. Außerdem können die Schäden durch besondere Vereinbarungen mit einbezogen worden sein. Wie Sie sehen, kann Ihre Frage leider nur anhand weiterer Informationen beantwortet werden. Ich hoffe jedoch, Ihnen einen guten Überblick über Ihre Möglichkeiten verschafft zu haben. In jedem Falle sollten Sie den Schaden umgehend bei Ihrer Versicherung melden. Dokumentieren Sie auch umgehend die Schäden und bewahren Sie die Rechnungen auf.

Sollten Sie weiteren Beratungsbedarf in der Angelegenheit haben, stehe ich Ihnen gerne zur weiteren Vertretung zur Verfügung. Das hier gezahlte Honorar würde auf die weiteren anfallenden Gebühren angerechnet werden. Kontaktieren Sie mich einfach unter der angegebenen E-Mail-Adresse. Diese finden Sie auf meinem Profil, das Sie durch einen Klick auf meinen Namen erreichen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER