Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versicherungsmakler verlangt Geld für Hausbesuch

| 17.02.2007 02:59 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Ich habe über eine Internetseite einen Vergleich unterschiedlicher privater Krankenversicherungen durchgeführt. Zu diesem Zweck musste ich private Daten angeben und einwilligen, dass unabhängige Versicherungsmakler mit mir Kontakt aufnehmen dürfen.

Das ist einige Tage später auch geschehen. Ein Versicherungsmakler rief mich an und wir vereinbarten einen Beratungstermin bei mir Zuhause. Aus persönlichen Gründen konnte ich den Termin unentschuldigt nicht einhalten. Jetzt verlangt der Makler doch tatsächlich 172 Euro (90 Euro für Zeitaufwand An- und Abfahrt, 35 Euro für den Kauf des Internet-Datensatzes und 20 Euro sonstige Aulagen plus MwSt.) von mir und droht bei Nichtbezahlung mit einem Anwalt auf meine Kosten.

Meine Frage: Ich habe mit dem Versicherungsmakler nie einen (Beratungs)Vertrag geschlossen, geschweige denn mit ihm über Kosten gesprochen, noch irgendeine Unterschrift geleistet. Darf er mir dennoch derartige Kosten in Rechnung stellen?

Sehr geehrter Ratsuchender,


laut <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/652.html" target="_blank">§ 652 Abs. 2 BGB</a> müssen Sie die von Ihnen verlangten Kosten nicht erstatten, denn es fehlt nach Ihrer Sachverhaltsschilderung an einer ausdrücklichen vertraglichen Vereinbarung mit dem Versicherungsmakler.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 17.02.2007 | 13:21

Vielen Dank für Ihre Antwort. Wie sollte ich denn jetzt am Besten auf die Rechnung des Versicherungsmaklers reagieren?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.02.2007 | 16:12

Sehr geehrter Ratsuchender,

eigentlich müssten Sie gar nicht auf das Schreiben reagieren, denn der Versicherungsmakler will Etwas von Ihnen und nicht umgekehrt. Möglicherweise erreichen Sie aber auch, dass der Makler Sie nicht weiter behelligt, wenn Sie ihm in einem kurzen Schreiben auf die oben dargestellte Rechtslage hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Geyer
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 18.02.2007 | 03:50

Vielen Dank für Ihre positive Einschätzung. Passen Sie auf, dass Sie nicht übers Ohr gehauen werden. Ansonsten wenden Sie sich einfach an mich oder an einen Kollegen aus unserem Team in Ihrer Nähe, wenn es brennt.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Geyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Auf den Punkt geschrieben, hilfreicher Hinweis auf BGB. Besten Dank.

"