Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versetzung von UK nach DE - welche Möglichkeiten eines Vertrages gibt es


15.11.2013 11:54 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Lebensgefährtin und ich (beide EU-Bürger) arbeiten beide auf Vollzeit und unbefristet für eine Ltd. in UK und sind auch in UK wohnhaft.

Wir planen langfristig uns in Deutschland niederzulassen und prüfen derzeit mit dem Arbeitgeber verschiedene Möglichkeiten im gleichen Job zu bleiben und diesen im Home Office auszuüben.

Welche Möglichkeiten gäbe es für diese Konstellation?

Ich sehe derzeit die folgenden:
A) Freiberuflich/Selbstständig - wo genau liegt der Unterschied und wäre hier eine Scheinselbsständigkeit zutreffend?

B) Verbleib im festen Angestelltenverhältnis, angestellt in UK aber in DE lebend und arbeitend. Ist dieses möglich und wenn ja, würden die Steuern weiterhin in UK gezahlt werden?

C) Angestellt über eine Tochterfirma in DE und von zu Hause aus arbeitend?

Gibt es noch weitere Lösungen und welche dieser Lösungen wäre überhaupt theoretisch möglich?

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
15.11.2013 | 13:26

Antwort

von


1582 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen:

A) Freiberuflich/Selbstständig - wo genau liegt der Unterschied und wäre hier eine Scheinselbsständigkeit zutreffend?

Grundsätzlich könnten Sie alle Aufträge auch als Freiberufler bzw. besser ausgedrückt Selbstständiger (Freiberufler sind Selsbtständige in bestimmten Bereichen) annehmen, allerdings sollten Sie dann auch einen anderen Kundenstamm als Ihre Firma haben, um der Problematik der Scheinselbstständigkeit zu entgehen und Nachzahlungen zu vermeiden.

B) Verbleib im festen Angestelltenverhältnis, angestellt in UK aber in DE lebend und arbeitend. Ist dieses möglich und wenn ja, würden die Steuern weiterhin in UK gezahlt werden?

Sofern Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland haben sollten, sprich mehr als 185 Tage im Jahr in Deutschland leben, sind Sie auch hier voll Einkommenssteuerpflichtig, unabhängig der Nationalität und dem ausländischen Arbeitgeber.
Entsprechend würde eine Besteuerung in UK daher entfallen.

C) Angestellt über eine Tochterfirma in DE und von zu Hause aus arbeitend?

Wenn Sie weiterhin in England sollten, unabhängig der Frage für wen Sie arbeiten, ob dies die Hauptstelle in UK ist oder aber eine Tochterfirma in Deutschland, wären Sie entsprechend Ihrem Wohnsitz wieder in UK steuerpflichtig.

Es kommt darauf an, welche steuerlichen Vorteile ein jeweiliger Umzug hätte. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein derartiger Vergleich nicht auf die Schnelle durchgeprüft werden kann, sondern in Abhängigkeit der Gesellschaft und dem jeweiligen Steuerrecht in England gemacht werden müsste.

Variante 1 würde ich aber nicht empfehlen, wenn sie keine weiteren Auftraggeber haben sollten.

Wenn Sie in Deutschland arbeiten möchten, sei es auch von zu Hause aus, aber in Deutschland, so empfiehlt sich Variante 2.

Variante 3 nur dann, wenn Sie in England weiterhin leben möchten.


Nachfrage vom Fragesteller 15.11.2013 | 17:11

Vielen Dank für die Informationen.

Wäre denn ansonsten noch eine Arbeitnehmerähnliche Selbstständigkeit eine Alternative?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.11.2013 | 17:12

v

Ergänzung vom Anwalt 15.11.2013 | 17:17

Sehr geehrter Fragesteller,

eine solche arbeitnehmerähnliche Selbstständigkeit in Abgrenzung zur Scheinselbstständigkeit hätte zur Voraussetzung, dass Sie weniger als 5/6 des Einkommens mit Ihrer Firma generieren. Alles darüber würden Sie Gefahr laufen als Scheinselbstständiger zu gelten.

Wenn Sie dies aber einhalten könnten, wäre dies ebenfalls eine Option.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt
ANTWORT VON

1582 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER