Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versetzung Schichtarbeit

| 25.03.2020 13:16 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Fragen zum Weisungsrecht des Arbeitgebers bzgl. der Arbeitszeit und Schichtzeiten

Ich arbeite seit 15 Monaten in der Firma in Tagschicht und nun soll ich in ein 3-Schicht-System wechseln.
In meinem Arbeitsvertrag steht folgende Formulierung "Die Arbeitsszeit erfolgt in Tagschicht"
Meine Frage ist daher, ob diese Versetzung möglich ist.
Laut meiner bisherigen Recherche geht der Arbeitsvertrag dem Weisungsrecht des Arbeitgebers vor und die Anweisung in Schicht zu arbeiten wäre in diesem Fall unwirksam.
Gibt es zu solchen Fällen Urteile oder Gesetze auf die ich mich berufen könnte.

Freundliche Grüße

Christoph Waskow

25.03.2020 | 13:53

Antwort

von


(576)
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn in Ihrem Arbeitsvertrag „Tagschicht" explizit aufgeführt ist, dann darf der Arbeitgeber Sie nur in der Tagschicht einsetzen. Zutreffend ist, das durch die Konkretisierung im Arbeitsvertrag das Weisungsrecht des Arbeitgebers beschränkt ist und Sie Anspruch auf Beschäftigung nach dem Arbeitsvertrag haben (sh. dazu BAG 25. Au¬gust 2010 - 10 AZR 275/09 ), somit in Tagschicht.

Allerdings könnte die Formulierung so ausgelegt werden, dass Sie zumindest am Tag in Schichten arbeiten können, ausgenommen jedoch die Zeiten der Nachtarbeit gem. § 2 ArbZG von 23 Uhr bis 6 Uhr (Nachtarbeit im Sinne danach ist jede Arbeit, die mehr als zwei Stunden der Nachtzeit umfaßt)


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit vorzüglicher Hochachtung


Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)

Datenschutz:
https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/wp-content/uploads/2018/06/Hinweise-zur-Datenverarbeitung.pdf

https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/datenschutz/




Bewertung des Fragestellers 27.03.2020 | 06:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Simone Sperling »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.03.2020
4,8/5,0

ANTWORT VON

(576)

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht