Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versehentlich falsche Angaben im Verkaufsinserat für PKW gemacht


10.04.2007 01:14 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich habe auf zwei großen Internetplattformen für den Autoverkauf meinen Wagen angeboten. Ohne auf den Fahrzeugbrief zu schauen, habe ich mich bei dem Baujahr um 12 Tage vertan, ich habe den Wagen mit 01/05 statt 12/04 reingesetzt. Ebenfalls habe ich 1.Hand statt 2. Hand angegeben, weil ich den Wagen als Dienstwagen erworben habe. Ein Interessent hat mich angerufen und wollte das Auto sehen, weil er sich an dem Tag auch andere Autos ansehen wollte. Wir haben über Baujahr und 1.Hand nicht gesprochen. Er kam mich besuchen und meinte, er überlegt es sich. ER hat das TÜV ZEichen gesehen, wo die nächste Untersuchung 12/2004 war. Ich hab mir dabei nichts gedacht, weil ich mich d TÜV Angelegenheiten nicht auskenne. Dann habe ich in den KFZ Brief geschaut und ihn angerufen und ihm den Inhalt mitgeteilt. Daraufhin habe ich ihm den Fahrzeugbrief zugefaxt und er sah, dass das Baujahr und die Angabe 1. Hand im Internet falsch sind. Er möchte das Auto nicht kaufen, beschimpft mich schriftlich als Betrüger und möchte die Fahrtkosten haben. 400 km x 2 x 0,3. Also ca.240 Euro. Zahlungsfrist laut seinem Schreiben 1 Woche, diesen Donnerstag. Wie soll ich mich verhalten, soll ich zahlen, sein Schreiben gar nicht beantworten? Vielen Dank fü Ihre rasche Auskunft.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Sachverhaltsangaben kann ich als erste Tendenz Folgendes mitteilen:

1. In der Tat könnte man Ihre zwei "Irrtümer" als Täuschung oder zumindest vorwerfbares Verschulden bewerten, so dass dem anderen ein Schadensersatzanspruch aus Ihrem Verschulden bei den Vertragsverhandlungen zustehen könnte.

2. In der Tat scheint Ihre einzige Chance darin zu liegen, nachzuweisen (das müßten Sie aber auch können, z.B. durch Zeugen), dass Ihr Gegner selbst fahrlässig und oberflächlich handelte. Ob Ihnen das allerdings gelingt, erscheint zumindest fraglich.

3. Ich rate Ihnen Folgendes: Wenn Sie Sicherheit wollen, würde ich die Beauftragung eines Anwalts vor Ort empfehlen. Nur dieser kann die Angelegenheit genau! prüfen; der Teufel steckt in Fällen wie diesem wie so oft im Detail. Insbesondere, wenn Ihr Gegner nicht anwaltlich vetreten ist, könnte er sich auch von einem Rechtsanwalt beeindrucken lassen. Ansonsten würde ich Ihnen raten, die Fahrtkosten in etwa zu prüfen (ob sie realistisch sind) und dann zu zahlen, so dass Sie die Sache jedenfalls hinter sich hätten. Denn tendenziell sieht es für Sie schlecht aus. Seien Sie das nächste Mal bei Ihrem Verkaufsangebot genauer, so vermeiden Sie finanzielle Nachteile wie im hier vorliegenden Fall.

Auf die Anschuldigungen als Betrüger würde ich nicht weiter eingehen, um die Sache rasch zu Ende zu bringen. Theoretisch könnten Sie natürlich Strafanzeige wegen der §§ 185 ff. StGB stellen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit einen ersten Eindruck vermitteln.

Soweit aus dem Bereich www.frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich persönlich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Schneider
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER