Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versagung der Restschuldbefreiung

09.02.2010 14:14 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

führt eine Verurteilung nach § 283 gem Stgb zwangsläufig zu einer Versagung nach § 290 der Restschudbefreiung oder muss gleichzeitig ein Gläuniger einen entspr. Antrag stellen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen

09.02.2010 | 15:53

Antwort

von


(1428)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Gem. § 290 InsO bedarf es für einen entsprechenden Beschluss des Insolvenzgerichtes eines Antrages eines Insolvenzgläubigers. Die Restschuldbefreiung darf nur aufgrund eines zulässigen Antrag eines Insolvenzgläubigers, der sich durch die Forderungsanmeldung an dem Verfahren beteiligt und dessen Beschränkungen unterworfen hat, versagt werden. Der Antrag des Insolvenzgläubigers ist grundsätzlich im Schlußtermin zu stellen.
Ohne solchen Antrag ist das Insolvenzgericht selbst bei Vorliegen eines Versagungsgrundes von Amts wegen nicht zur Versagung berechtigt.

Hinsichtlich der rechtskräftige Verurteilung sind die Straftatbestände der §§ 283-283c StGB maßgebend. Fehlt es daran zum Zeitpunkt der Entscheidung über den Restschuldbefreiungsantrag nach § 289 Abs. 1 S. 2, kommt eine Versagung aus diesem Grunde nicht in Betracht.

Kommt es im Zeitraum nach Abschluß des ersten Verfahrensabschnitts des Restschuldbefreiungsverfahrens zu einer rechtskräftigen Verurteilung, kann dies nach § 297 Berücksichtigung finden.

Eine Verurteilung wegen Versuchs eines der genannten Strafgesetze genügt.

Ich hoffe Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick verschafft zu haben.

Mit besten Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1428)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90948 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
wirklich Super und günstig! Vielen Dank Herr Burgmer. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es war meine erste Anfrage. Sowohl das grundsätzliche Problem, als auch die Nachfrage wurden sehr zeitnah und umfassend beantwortet. Unter diesen Gesichtspunkten kann ich sowohl ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antwort, die mir sofort geholfen hat. Ganz herzlichen Dank, klare Empfehlung. ...
FRAGESTELLER