Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Versagung Restschuldbefreiung wegen Fehler

5. Oktober 2022 12:31 |
Preis: 55,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Versagung der Restschuldbefreiung, Antragsfrist

Sehr geehrte Damen und Herren, im Jahr 2012 musste meine Frau einen Antrag auf Privat Insolvenz stellen. Sie hat sich vor Eröffnung der privat Insolvenz Geld von einem Privatmann geliehen. Er hat auf sie Druck ausgeübt dass er sie nicht mit in die Tabelle aufnehmen sondern ihr das komplette Geld zurück zahlt. Aufgrund einer bipolaren Erkrankung hat sie sich leider dem Druck hingegeben und ihn nicht in die Tabelle aufgenommen. Im Jahr 2015 hat diese Person dann einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung gestellt beim Gericht. Diesem Antrag ist in diesem Jahr stattgegeben worden. Ich möchte nun gerne wissen, ob hier nicht der Paragraph greift, dass der jenige nur ein Jahr Zeit hat einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung zu stellen sobald er von einem Fehlverhalten meiner Frau wusste. Die Forderung wurde im Jahr 2015 beim Insolvenzverwalter von dem Gläubiger bekannt gemacht und ist bis heute strittig

5. Oktober 2022 | 14:27

Antwort

von


(1531)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die Versagung der Restschuldbefreiung kann erfolgen, wenn ihre Frau nach § 290 Abs. 1 Nr. 6 falsche oder unvollständige Angaben zu den Gläubigern gemacht hat.

2. Der Antrag kann durch einen Insolvenzgläubiger bis zum Schlusstermin gestellt werde, § 290 Abs. 2, Satz 1 InsO. Eine Jahresfrist greift hier nicht.

3. Die Entscheidung über die Versagung der Restschuldbefreiung ergeht im Beschlusswege. Innerhalb der im Beschluss angeführten Frist kann dann eine sofortige Beschwerde eingelegt werden. In dieser Beschwerde kann ihre Frau dann nochmal vortragen, dass Sie dazu gezwungen wurde die Forderung nicht anzugeben. Das Verhalten des Gläubigers, welcher nun die Versagung der Restschuldbefreiung beantragt erscheint insoweit widersprüchlich.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1531)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98624 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bedanke mich für Ihre Ausführungen sowie die sehr schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und umfassende Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und hört sich plausibel an. Die angehängten Dokumente wurden analysiert was sich aus der Rückmeldung ergibt. In wenigen Monaten wäre es eigentlich erst möglich hier anzugeben ob die Einschätzung zutreffen. ... ...
FRAGESTELLER