Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verrechnung von Ratenzahlungen


| 02.03.2006 16:31 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Wir haben gegen einen Schuldner drei offenstehende Rechnungen aus 2003. Der Schuldner leistet derzeit geringe Teilzahlungen. Auf den Überweisungsträgern steht im Betreff "Schuldentilgung". Eine genaue Rechnung wird nie genannt. Es ist davon auszugehen, daß der Schuldner bis Ende 2006 nicht alle drei Rechnungen ausgeglichen haben wird. Können wir - um eine Verjährung zu verhindern - die Ratenzahlungen anteilig auf alle drei Rechnungen verrechnen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und möchte diese auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworten:

Wenn der Schuldner dem Gläubiger, also Ihnen, aus mehreren Schuldverhältnissen gleichartige Leistungen schuldet, so kann der Schuldner, wenn das Geld nicht für alle Schulden reicht, bestimmen, was getilgt werden soll. Tut er dies nicht, so sieht das Gesetz in § 366 Abs. 2 BGB eine Tilgungsreihenfolge vor:
Zunächst wird die fällige Schuld, unter mehreren fälligen Schulden diejenige, welche dem Gläubiger geringere Sicherheit bietet, unter mehreren gleich sicheren die dem Schuldner lästigere, unter mehreren gleich lästigen die ältere Schuld und bei gleichem Alter jede Schuld verhältnismäßig getilgt.

Das bedeutet, dass es grundsätzlich immer eine Reihenfolge der Tilgung gibt. Erst dann, wenn die Schulden alle fällig sind, die gleiche Sicherheit bieten, dem Schuldner gleich „lästig“ sind (das bedeutet, dass zB eine Schuld höhere Zinsen hat etc.) und auch alle gleich alt sind (wichtig ist hier das Entstehen der Schuld), werden die Schulden anteilig getilgt. Dh, Sie müssten die Schulden nach den genannten Kriterien ordnen und so auch tilgen.

Bezüglich der Verjährung bestimmt § 212 BGB, dass die Verjährung neu beginnt, also wieder von vorn, wenn der Schuldner dem Gläubiger gegenüber den Anspruch durch Abschlagszahlungen (…) oder in anderer Weise anerkennt. Man könnte nach Ihrer Darstellung davon ausgehen, dass die Zahlungen, die Ihr Schuldner leistet, als ein solches Anerkenntnis zu werten sind. Allerdings ist die Bestimmung „Schuldentilgung“ sehr allgemein gehalten. Auch ist nach Ihrer Schilderung nicht klar, ob auf alle drei Rechnungen schon Leistungen erfolgt sind. Insofern würde ich Ihnen zu Beweiszwecken raten, Ihren Schuldner zu kontaktieren, damit er die Schulden Ihnen gegenüber am besten schriftlich anerkennt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Ausführungen weiter helfen konnten. Gerne stehe ich Ihnen im Rahmen der einmaligen Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Nicole Maldonado

Nachfrage vom Fragesteller 02.03.2006 | 19:12

Zahlungen des Schuldners, die sich auf eine bestimmte Rechnung bezogen haben, gab es bislang nicht. Die Raten haben wir auf die älteste Rechnung verbucht. Der Schuldner hat uns zwischenzeitlich eine Einzugsermächtigung zum Lastschriftverfahren erteilt. Wir würden die kommenden Raten daher gerne anteilsmäßig verrechnen um wie gesagt, der Ende 2006 drohenden Verjährung vorzubeugen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.03.2006 | 10:13

Leider können Sie die kommenden Raten nicht einfach anteilsmäßig verrechnen, da das Gesetz, soweit der Schuldner die Tilgung nicht konkretisiert, die Reihenfolge vorgibt.
Die Handlungen Ihres Schuldners können meines Erachtens durchaus als konkludentes Anerkenntnis gewertet werden, welches die Verjährung neu beginnen lässt. Allerdings bleibt Ihnen das Beweisproblem. Daher sollten Sie tatsächlich mit Ihrem Schuldner reden, damit er IHnen entweder die einzelnen Forderungen anerkennt oder bei den nächsten Raten Tilgungsbestimmungen vorgibt.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Nicole Maldonado

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"superschnelle Antwort, die man gut umsetzen kann. Bei Bedarf werde ich hier gerne wieder eine Anfrage starten. Vielen Dank! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER