Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.255
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Veröffentlichung einer Whatsapp Konversation?

| 03.07.2013 11:49 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Zusammenfassung: Zur Frage der Zulässigkeit einer anonymen Veröffentlichung einer per WhatsApp geführten Unterhaltung.

Hallo,

Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

Ich möchte den "whatsapp" Chatverlauf (vergleichbar mit sms) den ich mit einer Person Veröffentlichen. In Form eines Buches oder Internet (Blog)

Dabei werde ich alles unter einem Pseudonym veröffentlichen, zudem alle beinhaltenden Namen, Orte, Berufe,.. ersetzen. Sodass alle Angaben, die auf die realen Personen schliesen fiktiv sind.

Zudem werden alle Konversationen Zitiert und nicht umgeschrieben, lediglich zu Prägnante Themen werden "geschwärzt" oder heraus gelöscht. Aber mit dem Vermerk, das etwas entfernt wurde.
Zudem wird zwischen den Textpassagen von mir, von jeden erkenntlich hinzugefügt, das ein Telefonat stattgefunden hat. Und falls noch in Erinnerung, den groben Inhalt. Es werden keine Bilder die ausgetauscht wurden veröffentlicht. Lediglich erwähnt, das ein Bild gesendet wurde und falls nicht indiskret, was zu sehen war.

Nun zur eigentlichen Frage.

Ist dieses Vorhaben Rechtlich zulässig?
Auf was habe ich zu achten?
Und muss der Konversationspartner eingeweiht werden, wenn ja, was muss in seiner Zustimmung stehen.
Darf ich damit Profit machen, also das Werk verkaufen. (Copyright, Urheberrecht)

Ich möchte mit diesem Werk keinen Schaden, Es wird nur die Wahrheit gesagt und dinge die zu verletzend sind, entfernt.

Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen lassen sich unter Berücksichtigung der von Ihnen mitgeteilten Informationen und Ihres Einsatzes prägnant und klar beantworten:

Ihr Vorhaben ist rechtlich zulässig, sofern keinerlei Informationen veröffentlich werden, die eine direkte oder indirekte Identifikation Ihres Konversationspartners zulassen. In diesem Fall muss Ihr Koversationspartner auch nicht eingeweiht werden. Allenfalls dann, wenn Nachrichten Ihres Konversationspartners eine sogenannte "Schöpfungshöhe" aufweisen, könnten sie Urheberrechtsschutz für sich beanspruchen und Sie würden für eine Veröffentlichung dessen Zustimmung benötigen. Dies käme in Betracht bei einer hohen Individualität und Einzigartigkeit eines Textes und einer weit überdurchschnittlichen Phantasie und Gestaltungskraft. Dies dürfte jedoch bei einer WhatsApp-Unterhaltung wie der hier vorliegenden so gut wie ausgeschlossen sein. Sofern Sie hier unsicher sind, empfehle ich eine komplette Prüfung der Unterhaltung durch einen Anwalt.
Sie dürfen mit dem Werk dann auch Profit machen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfeichen erste Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 03.07.2013 | 16:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Prägnante Antwort. Hat mir sehr gut weiter geholfen."
Stellungnahme vom Anwalt: