Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermutlich versuchter Betrug (Vorgehensweise?)

16.01.2022 09:40 |
Preis: 60,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Wir haben hier im Haus Mieter, die versuchen uns zu schaden, indem sie die Heizung bei dauernd (Tag und Nacht) geöffnetem Fenster (Küche und Bad) eingeschaltet haben.
Die Gas-Zentralheizung ist fast ununterbrochen in Betrieb.
Wie ist hier sich vorzugehen?

Unsere bisherigen Maßnahmen:
Ich mache halbstündlich Fotos von den geöffneten Fenstern und täglich vom Gaszähler.

Mit freundlichen Grüßen

16.01.2022 | 11:13

Antwort

von


(45)
Wegbornstr. 9
34630 Gilserberg
Tel: 06696/911175
Web: https://ra-vestweber.de/
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,
bitte beachten Sie, dass Abweichungen von der Sachverhaltsschilderung zu einem anderen Ergebnis führen können.
Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Ein strafrechtliches Verhalten sehe ich erstmal nicht. Es würde im Zweifel etwas darauf ankommen, ob die Mieter hier bewusst heizen in dem Wissen, dass Sie die Nebenkosten später nicht bezahlen können. Dann könnte eventuell ein Betrug infrage kommen. Eine Sachbeschädigung sehe ich hingegen nicht, denn im Grundsatz ist eine Heizung schon darauf ausgelegt, dass diese läuft.


Dennoch muss ich Ihnen zustimmen, dass das Verhalten der Mieter in keiner Weise typisch ist. Unabhängig davon, dass dies wirtschaftlich nicht sinnvoll ist.


Eine zu starke Beanspruchung der Heizanlage kann natürlich auch zu Schäden führen. Wenn Sie Vermieter der Wohnung sind, so sollten Sie weiterhin über einen gewissen Zeitraum (2 Wochen und am besten unter Zeugen den Zustand dokumentieren). Wenn dies nicht nur vorübergehend ist, dann sollten Sie den Mieter abmahnen und hinweisen, dass gerade in der kalten Jahreszeit ein Auskühlen der Wohnung verhindert werden muss. Wenn er weiterhin im Winter das Fenster offen hat und heizt, wobei heizen hier wohl eher nicht mehr zutrifft, dann wäre dies letztlich auch ein Kündigungsgrund.


Eventuell müsste auch geschaut werden, ob durch die Dauerbeanspruchung der Heizung andere Mieter einen Nachteil haben, weil die Heizung nicht auf einen solchen nicht „normalen" Betrieb ausgelegt ist.


Ebenso sollten Sie in den Mietvertrag schauen und vielleicht findet sich dort eine Regelung, welche das Heizen im Winter regelt.

Falls Sie nicht Vermieter sind, sondern ein andere Mieter, so dokumentieren Sie auch weiter und teilen dies dem Vermieter mit.




Ich stehe Ihnen selbstverständlich jederzeit persönlich für Rück- und Verständnisfragen zur Verfügung. Nutzen Sie dazu die kostenlose Rückfragefunktion. Gerne können Sie mich auch per Mail kontaktieren.




Mit freundlichen Grüßen

Philipp Vestweber
-Rechtsanwalt-


ANTWORT VON

(45)

Wegbornstr. 9
34630 Gilserberg
Tel: 06696/911175
Web: https://ra-vestweber.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94505 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die präzise Antwort! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich bekam eine praezise Antwort fuer mein Anliegen. Das war den Preis wert, da im Rahmen. Gute Webseite, die sicher sehr viele Menschen in Anspruch nehmen. Man kann sich sorgen und die schnelle Antwort hilft da viel, ist ja viel ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Recht herzlichen Dank für die ausführliche und verständliche Antwort - und insbesondere für den Tipp mit dem nachweisbaren Zugang der Kündigungserklärung!! ...
FRAGESTELLER