Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermittlerprovision bei einem mit dem Kunden direkt abgeschlossenen Vertrag


26.11.2015 17:30 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tamás Asthoff



Sehr geherte Damen und Herren,

Als IT Freiberufler wurde ich vor etwa 3 Monate von einem Vermittler kontaktiert für ein Projekt bei einer Schweizer Firma. Vereinbart wurde ein Tagessatz X und der Vermittler hat den Vertrag vorbereitet aber weder von meiner noch von seiner Seite unterschrieben. Allerdings wollte der Kunde mit mir direkt einen Vertrag abschliessen und der Vermittler war damit einverstanden. Also habe ich direkt mit dem Kunden einen Diensleistungsvertrag abgeschlossen mit einem Volumen von 20 Arbeitstage (Der Ursprünglicher Vertrag vom Vermittle hatte 55 Tage). Der unterschriebene Vertrag beinhält einen Tagessatz von X+z. Nun will der Vermittler natürlich seine Provision z direkt von mir haben und hat eine Rechnung geschickt. Ich habe mit dem Vermittler gar keinen Vertrag. Nun 2 Fragen:
1. Wie soll ich vorgehen (zumindest rechtlich). Moralisch fühle ich mich natürlich verplichtet ihm seine Provision zu zahlen. Soll ich einen schriftlichen Vertrag von ihm verlangen?
2. Wie soll es weitergehen wenn der Kunde mir weitere Aufträge geben will? Im ursprünglichen Vertrag (der nicht zustande kam ) war natürlich ein Abwerbung/Wettbewerbsklausel drin;

§ 8 ABWERBUNG / WETTBEWERB
Der Interim Manager verpflichtet sich, für einen Zeitraum von 12 Monaten nach Beendigung der von "Vermittler" gegenüber dem Kunden zu erbringenden Dienst- und Geschäftsbesorgungsleistungen durch "Vermittler" weder direkt noch indirekt, weder in eigenem noch in fremdem Namen, weder auf eigene noch auf fremde Rechnung, weder aufgrund eines freien Dienst- noch aufgrund eines Anstellungsvertrages für den Kunden ohne vorherige Zustimmung von "Vermittler" tätig zu werden.

Das möchte ich auf keinen Fall haben und wenn, dann soll der Vermittler direkt vom Kunden sein Honorar bekommen. Wie sieht es bitte hier rechtlich aus?

Viele Grüsse

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ganz eindeutig ist die rechtliche Situation aus meiner Sicht nicht.

Zunächst muss festgestellt werden, dass Vermittlerverträge nicht der Schriftform bedürfen. Sie können auch mündlich vereinbart werden.

Allerdings muss dann Einigkeit über alle Vertragspunkte bestehen- und zudem beweisbar sein!

Ich sehe es so, dass der Vermittlervertrag gerade nicht abgeschlossen wurde. Dafür spricht, dass es einen Vertragsentwurf gab, der grade n i c h t zur Zeichnung kam. Daneben hatte dieser einen ganz anderen Umfang als der abgeschlossene Projektvertrag. Schliesslich war der Vermittler mit der direkten Kontrahierung einvertstanden, ohne(?) dass hierfür Modalitäten festgelegt worden wären. Erst recht wurde kein Wettbewerbsverbot mündlich vereinbart; auch wäre es schwer, so etwas nachträglich zu beweisen. Genaugenommen steht dem Vermittler mangels (eindeutigen) Vertrages gar nichts zu- es sei denn, Sie hätten sich mündlich doch auf etwas geeinigt. Dies müsste der Vermittler dann auch noch beweisen können.

Ich sehe daher, wenn ich nur Ihre Schilderung zugrunde lege, keinerlei Verpflichtung zu gar nichts. Nochmal : Ein Vertrag kann auch mündlich geschlossen werden. Was im Vertrag dringestanden hätte ist dabei aber egal! Sie hätten sich mündlich über alle(!) wesentlichen Vertragsbestandteile einigen müssen. Ob das geschehen ist, müssen Sie aus der Erinnerung rekonstruieren!



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen. Gerne kontaktieren Sie mich auch privat per Mail.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER