Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieterpfandrecht Gewerbemietvertrag


09.08.2007 12:05 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Hallo,

mein Vermieter hat von seinem Vermieterpfandrecht gebrauch gemacht. Er hat auch alle Schlösser getauscht und weidert sich diese wieder zu ersetzen, er ermöglciht mir zwar jederzeit den zutritt aber ist eine nicht all zu schöne Sache für unsere Kunden , da diese alles mit bekommen.

Zur Vorgeschichte:

Das Mietverhältnis begann am 15.06.07!!!

Die offenen Forderungen waren Mieten aus 06.07 und 07.07, die halbe miete aus 06.07. mahnte er nur einmal am 09.07. an, die miete aus 07.07. mahnte er überhaupt nicht an.

ich habe die miete aus 06.07 sofort am 09.07. nach erhalt er mahnung (05.07.07) überwiesen. die miete aus 07.07. habe ich am 16.07. bar beim Vermieter bezahlt.

Die Miete 08.07. habe ich auch am 06.08.07 Bar beim Vermieter bezahlt.

------------------------------------------

Jetzt das Problem

Er hat mich fristlos am am 14.07.07 gekündigt und klagt nun auf dem Landgericht auf Räumung und Schadensersatz.

Er weigert sich die Schlösser wieder zu tauschen und das Vermieterpfandrecht aufzuheben, er begründet dass mit zukünftigen Forderungen aus sämtlichen etwaigen Ansprüche aus dem Mietverhältnis. Darf ich dei Schlösser eigenverantwortlich wieder einbauen und muss er das Vermieterpfandrecht aufheben.
Sehr geehrer Fragesteller,

um mit Mietzahlungen in Verzug zu kommen müssen diese idR nicht angemahnt werden, da meist ein fester Zahlungstermin vereinbart worden ist. Daher kommt man automatisch in Verzug.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, waren Sie mit 2 Monatsmieten in Verzug. Damit hat der Vermiter gem. § 543 Absatz 2 Nr. 3 BGB grundsätzlich die Möglichkiet das Mietverhältnis fristlos zu kündigen.

Das hat er offensichtlich getan. Danach muss er Ihnen eine Frist zur Räumung der Mietsache einräumen idR 2 Wochen. Danach kann er auf Räumung klagen.

Hinsichtlich des Vermieterpfandrechts ist es bereits fraglich ob der Vermieter dieses ausüben kann, da er dies nur kann, wenn er Forderungen aus dem Mietverhältnis gegen den Mieter hat. Nach Ihrer Schilderung haben Sie jedoch die gesamte Miete bezahlt zusätzlich die Miete für August 2007. Darüber hinus sind gem § 811 Nr. 5 ZPO folgende Sachen der Pfändung nicht unterworfen: bei Personen, die aus ihrer körperlichen oder geistigen Arbeit oder sonstigen persönlichen Leistungen ihren Erwerb ziehen, die zur Fortsetzung dieser Erwerbstätigkeit erforderlichen Gegenstände.

Grundsätzlich darf er jedoch, selbst wenn der Vermieter ein Vermieterpfandrecht hat, die Schlösser ohne Räumungstitel nicht austauschen. Sie sollten daher eine einstweilige Verfügung beantragen um den Vermieter zu zwingen, die alten Schlösser wieder einzusetzen.

Bei allem sollten Sie aber bedenken ob Sie die Räumlichkeiten mittelfristig weiter nutzen wollen und dürfen. Da sollten Sie Aufwand und nutzen gegeneinander abwägen. Die fristlose Kündigung wird vermutlich wirksam sein und Sie werden vermuzlich die Räume letztendlich räumen müssen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

Nachfrage vom Fragesteller 09.08.2007 | 13:36

der mietrechnung beginnt am 15.06.07 und die kündigung erhalte ich zum 14.07.07 ?

miete juni = anteilig ca. 1900,- euro
miete juli = ca. 2700,- euro

das sind keine noch nicht mal zwei volle monatsmieten ist es dann immer noch rechtens, es war mündlich vereinbart das die miete für juni mit im juli entrichtet werden kann.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.08.2007 | 15:17

Sehr geehrer Fragesteller,

das habe ich übersehen. Ich bitte dies zu entschuldigen.

Damit ware Sie keine 2 Monatsmieten in Verzug. Eine außerordentliche fristlose Kündigung ist dannn allein aus diesem Grunde unwirksam, vorausgesetzt es gibt keine andersweitigen Kündigungsgründe oder Vereinbarungen im Mietvertrag.

Sie sollten daher mittels einstweiliger Verfügung den Vermieter zwingen die Schlösser wieder auszutauschen und gerichtlich die Unwirksamkeit der Kündigung feststellen lassen. Dies kann im Rahmen des Räumungsverfahren efolgen.

Da der Weg der einstweiligen Verfügung jedoch voll formaler Fallstricke ist, sollten sie einen Kollegen vor Ort mit der Durchsetzung Ihrer Interesen beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER