Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter will mich los werden


23.09.2006 11:41 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz



Hallo ich bin neulich in eine Wohnung gezogen als Mieter! mein Mietverhältnis begann am 4. 9. 2006. als ich eingezogen bin wurde ich darauf aufmerksam gemacht das ein nachtbar (unter mir) eventuell Probleme machen würde da sein Sohn hier einziehen wollte aber nicht durfte weil seine Schwester (Vermieterin) ihn das untersagte! die Situation ist so ihn (mein nachtbar) gehört das haus und sie (Vermieterin,Schwester) hat hier das vermietrecht für diese Wohnung. nun ist es so das des öfteren schon die Polizei vor meiner Tür stand nur weil ich fern gesehen habe oder mir dinge runtergefallen sind. es ist auch so das die Vermieterin in einer anderen Stadt wohnt und sie von ein freund oder bekannter hier unterstützt wird so das in meinen Mietvertrag zwar der Name von der Vermieterin eingetragen ist aber von ihm (bekannter) unterschrieben ist!! ich weiß nicht was sich genau abgespielt hat aber der bekannter will mich jetzt nicht mehr in dieser Wohnung haben obwohl er mir versichert hat das er mich hier nicht rauswerfen wird und er war mit mir wegen dem Nachbarn auch beim Anwalt da ich gedroht habe zu kündigen wen diese Situation sich nicht ändere. ich kann aber derzeit nicht ausziehen da ich Geldmangel habe. meine frage ist wie folgt zu dieser Situation von mir. kann er mich ohne weiteres hier rausschmeißen ohne die 3 monatige Kündigungsfrist und darf er meine Tür aufbrechen lassen in der zeit. ich habe durch ein Gespräch mitbekommen das er einmal wo ich nicht Zuhause war zu mir wollte und kam deswegen nicht herein er drohte damit das wen ich heute auch nicht Zuhause wäre die Tür aufbrechen zu lassen und Zwangsräumung zu machen. ich habe aber nur mitbekommen das er Sodas vor hat!! das beste ist ja noch das er bei meiner Freundin in der Arbeit war (sie arbeitet Pils pup) und er zu ihr sagte das sein Sohn des öfteren jetzt bei ihr vorbei schauen wird da er auf sie steht und was sie mit mir überhaupt zu tun hat sie soll doch lieber seinen Sohn nehmen. vielleicht ist dies auch der Grund das er mich von dieser Wohnung los werden will. ich bitte um Hilfe da ich nicht mehr weiter weiß. ich bin nicht in Zahlungsrückstand.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung der mitgeteilten Informationen und Ihres Einsatzes wie folgt:

1. Der Bekannte Ihrer Vermieterin kann Sie nicht ohne weiteres aus der Wohnung werfen.

Zum einen ist schon zweifelhaft, ob er die Vernmieterin umfassend vertritt. Nach Ihren Schilderungen scheint es so zu sein, dass er lediglich den Mietvertrag namens und im Auftrag der Vermieterin unterzeichnet hat, so dass immer noch die Vermieterin diejenige Person ist, die Ihnen gegenüber befugt wäre, eine Kündigung auszusprechen. Hierbei könnte Sie sich natürlich wiederum von Ihrem Bekannten vertreten lassen.

Unabhängig davon müssen die gesetzlichen Kündigungsfristen beachtet werden. Allenfalls könnte man Ihnen aus wichtigem Grund außerordentlich kündigen. Ein wichtiger Grund ist aber nicht darin zu sehen, dass Sie dann und wann zu laut TV sehen oder durch sonstigen Lärm auffallen (sofern diese Vorwürfe überhaupt berechtigt sind). Selbst wenn man Ihnen wirksam außerordentlich kündigen könnte, wären Sie dadurch nicht gezwungen, die Wohnung umgehend zu verlassen. Hierzu müsste im Anschluss an die außerordentliche Kündigung eine Räumungsklage erhoben werden. Erst nach deren erfolgreichen Abschluss wären Sie gezwungen, die Wohnung zu verlassen.

2. Die Vermieterin und auch ihr Bekannter dürfen Ihre Wohnung nicht ohne Ihren Willen betreten. Etwas anderes kann nur gelten, wenn dies bspw. zur Abwendung einer aus Ihrer Wohnung drohenden Gefahr (Rohrbruch, Feuer etc.) notwendig erscheint.
Ansonsten würden diese Personen nicht nur den Mietvertrag verletzen, sondern sogar einen Hausfriedensbruch begehen, wegen dem Sie Anzeige erstatten könnten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick geben und wünsche Ihnen für den künftigen Verlauf Ihres Mietverhältnisses alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Mauritz
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER