Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter verzögert Übergabe


| 14.04.2006 19:39 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Mietwohnung in einem 4-Familienhaus wurde von mir zum 31.03.2006 fristlos gekündigt, da der Kamin, der durch mein Schlafzimmer (Innenseite) verläuft, komplett verschimmelt ist.

Als ich den Schimmel Anfang März entdeckte, wurde von mir direkt der Hausmeister informiert.

Zusammen mit meinem Freund und dem Hausmeister waren wir auf den Dachboden direkt über meiner Wohnung und haben dort entdeckt, dass keine Dampfsperre existiert und der Kamin total feucht ist.

Daraufhin habe ich eine Mängelanzeige an den Verwalter geschickt, mit einer Frist von 2 Wochen den Schimmel zu beseitigen.

Als nach 2 Wochen noch immer keine Reaktion der Verwaltung erfolgt ist, habe ich die Wohnung fristlos gekündigt.

Mein Arzt hat mir desweiteren attestiert, dass es mir durch mein allergisches Asthma nicht zuzumuten wäre, mich in diesem Raum aufzuhalten.

Der Verwalter meinte, nachdem er sich den Schaden am Tage meines Auszuges in meiner Wohnung mal angeschaut hatte, dass er diese Angelegenheit seinem Anwalt übergeben würde.

Dies ist nun schon wieder 2 Wochen her. Die kompletten Schlüssel zur Wohnung habe ich immer noch. Und ich habe schon mehrmals den Verwalter kontaktiert um einen Termin für die Wohnungsübergabe abzumachen. Dieser versucht mich aber hinzuhalten und sagt ein Dachdecker käme noch vorbei um ihm zu attestieren, wodurch der Schimmel entstanden ist. Anschließend würde er sich bei mir melden.

Nun meine Frage, ist das rechtens, dass er mich so hinhält und wie kann ich weiter vorgehen???

Vielen Dank im voraus!



Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworte:

Mit Ihrer fristlosen Kündigung haben Sie gegenüber dem Vermieter erklärt, dass Mietverhältnis, ohne Einhaltung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen, beenden zu wollen. Die Beendigung erfolgt mit der Rückgabe der Wohnung an den Vermieter. Hierzu müssen Sie die Wohnung, samt aller Schlüssel, in vertragsgemäßen Zustand an Ihren Vermieter herausgeben. Dies geschieht im Allgemeinen im Rahmen eines gemeinsamen Übergabetermins.

In Ihrem Fall weigert der Vermieter sich offenbar, die Übergabe zeitnah mit Ihnen vorzunehmen. Daher sollten Sie kurzfristig drei alternative Termine für die Übergabe anbieten . Zu Beweiszwecken empfehle ich dringend, dieses Angebot schriftlich an Ihren Vermieter zu richten, gegen Empfangsbekenntnis.

Falls Sie hierauf erneut keine oder eine ausweichende Reaktion erhalten, so befindet sich der Vermieter von dem letztgenannten Termin an mit der Rücknahme der Wohnung in Verzug. Ab Eintritt des Verzuges schulden Sie keine Miete mehr. Evtl. Verschlechterungen der Wohnung seit Ihrem Auszug hätten Sie nicht mehr zu vertreten. Ihr Vermieter muss sich von nun für die Vereinbarung eines Termins für die Übergabe der Wohnung mit Ihnen in Verbindung setzen. Den Zustand der Wohnung bei Ihrem Auszug sollten Sie durch Fotos dokumentieren und gemeinsam mit einem Zeugen schriftlich protokollieren.

Aus gegebenem Anlass noch der Hinweis, dass Sie beweispflichtig dafür sind, dass ein Grund für die fristlose Kündigung vorliegt, die Wohnung also von einer Beschaffenheit ist, dass die weitere Benutzung für Sie eine erhebliche Gefährdung der Gesundheit darstellt, vgl. § 469 BGB. Sollte der Vermieter ihre fristlose Kündigung nicht akzeptieren, dann müssten Sie den Befall der Wohnung mit Schimmel und die sich hierdurch ergebende erhebliche gesundheitliche Gefährdung nachweisen. Insbesondere zu dem Schimmelbefall sollten Sie daher über geeignete Beweise verfügen (Bilder, Gutachten, Zeugen) bevor Sie die Obhut über die Wohnung endgültig aufgeben.

Ich hoffe ich die Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet habe und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels
Rechtsanwalt













Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrter Herr Bartels,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Diese hat mir sehr geholfen und ich weis nun, wie ich weiter vorgehe. "