Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.675
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter verschweigt Stromzähler


22.12.2015 09:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger



Sehr geehrte Damen und Herren,

Zum 01.11.15 sind wir in eine neue Wohnung umgezogen. Im Übergabeprotokoll wurde ein Stromzähler mit entsprechenden Stand vermerkt. Nun habe ich durch den Netzbetreiber erfahren, dass zu der Wohnung ein zweiter Stromzähler gehört. (Stand: knapp 90.000,00KWh!!!)
Muss ich den zweiten anmelden? Kann ich eine Mietminderung beantragen?

Vielen Dank im voraus für die Beantwortung!
Sehr geehrter Fragensteller,

einleitend:

nach § 573 c BGB ist die ordentliche Kündigung bereits in etwa nur 3 Monate zum Monatsende lang, insofern nicht wirksam eine beiderseitige Verlängerung der Kündigungsfrist vereinbart worden sein sollte. Außerordentliche Kündigungsgründe liegen eher im Bereich der ernsthaften Gesundheitsgefährdung - § 569 BGB.

Selbst dort wäre aber im Grundsatz in den allermeisten Fällen eine vorherige Abmahnung des Vermieters unter Setzung der Frist zur Beseitigung aller genau zu bezeichnenden Mängel notwendig.

Zur konkreten Frage:

Deswegen empfiehlt es sich m. E. eines Zwischenablesung mit dem Versorger durchzuführen, den Vermieter per Einwurfeinschreiben zur Rede zu stellen sowie vorläufig Zeugen in ihrer Gegenwart schriftlich die derzeitigen Zählerstände unter Vermerk des Tages, der abgelesenen Zählerstände sowie der Uhrzeit bestätigen zu lassen.

Doppelte Gebühren für Verbrauchserfassungseinrichtungen wie de Zähler müssen Sie in der Tat aber nicht zahlen. Dementsprechend sollten Sie bezüglich dieses Punktes dem Vermieter ein Einwurfeinschreiben mit dem Vorbehalt der nachträglichen Minderung wegen doppelter Verbrauchserfassungssysteme / Stromüberbezahlungen zukommen lassen.

Eine Anmeldepflicht ihrerseits ist derzeit aber nicht ersichtlich, dies ist Aufgabe des Vermieters.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER