Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter stellt Nachmieter, der Küchenzeile nicht übernehmen will

| 16.10.2017 22:31 |
Preis: 60,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger


Ich habe meine Ein-Zimmer-Wohnung fristgerecht zum 31.12. gekündigt und mit dem Vermieter abgesprochen, dass ich einen Nachmieter zum 1.12. suchen kann. Ich habe ihm auch mitgeteilt, dass der Nachmieter die Küchenzeile mit Waschmaschine und Kühlschrank, Spüle, Herdplatten und Küchenschrank für 350,00 Euro übernehmen sollte.
Er selbst führt eine Liste von Interessenten, die mit anderen Mietern im Haus befreundet oder verwandt sind und wollte sich dort erkundigen. Ich habe ebenfalls eine Anzeige geschaltet und mehrere zahlungskräftige Interessentinnen gefunden, die bereit sind, die Küchenzeile zu den genannten Bedingungen zu übernehmen.

Am Besichtigungsabend kam auch der Vermieter samt seinem Sohn, einem potenziellen Nachmieter und dessen im Haus wohnender Schwester zu mir (abgekünfigt war allein der Interessent). Der potenzielle Nachmieter hat mündlich zu gesagt, die Wohnung mit Küchenzeile für 350,00 Euro zu übernehmen. Der Vermieter hat ihn als Nachmieter angenommen.

Nun hat mir der Nachmieter geschrieben, dass er die Küchenzeile nicht übernehmen will (nachdem ich ihm auf Nachfrage per Email dummerweise noch einmal ein Foto zur Verfügung gestellt hatte). Ich nehme an, dass der Vermieter dennoch auf diesem Nachmieter beharren wird, der mit dem engen Kontakt meiner Nachbarin (seiner Schwester) zum Vermieter argumentiert.

Habe ich den Anspruch, dass eine von meinen Nachmieterinnen, die die Küchenzeile übernehmen wollen, die Wohnung übernimmt? Kann der Vermieter einfach selbst über meine Bedingungen hinweg einen Nachmieter einsetzen?

Was kann ich jetzt tun? Welche Rechte habe ich?

Sehr geehrter Fragensteller,

wenn Sie dem Vermieter die Interessenten mit Namen und Kontaktdaten zur Verfügung gestellt haben und diese auch nachweisbar bezeugen können, dass sie die Küchenzeile übernommen hätte, kann man das sicher im Zuge des § 241 Abs. 2 BGB so vertreten.

Dies ist hier aber nicht mehr relevant:

Denn auch der jetzige Mieter hat - wenn auch nur mündlich - die Übernahme zugesagt. Insofern sollte man ihm per Einwurfeinschreiben zur Zahlung der 350,00 € Zug um Zug gegen Übereignung der Küchenzeile bis zum 31.10.2017 auffordern.

Nach fruchtlosem Fristablauf bietet es sich an, einen Anwalt vor Ort zu konsultieren.

Die anderen gestellten Fragen sind insofern nur noch rein hypothetischer Natur und wurden deswegen bei der Antwort außen vor gelassen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 16.10.2017 | 23:27

Sehr geehrter Herr Saeger,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Ich habe zwei Nachfragen. Der Nachmieter hatte ja von mir nach der Besichtigung noch ein Foto der Küche angefordert, das ich ihm leider übersandt habe (gestern). Danach hat er abgesagt, die Küchenzeile zu übernehmen. Hat er damit nicht den mündlich gemachten Vertrag wiederrufen?

Dem Vermieter habe ich die Kontakdaten der anderen Nachmieter noch nicht zur Verfügung gestellt, da er mir ja mitgeteilt hatte, dass er diesen Nachmieter ausgewählt hat. Nachdem das Problem mit dem Nachmieter und der Küchenzeile aufgetreten ist (heute), habe ihn informiert, dass ich ihm die Kontaktdaten zur Verfügung stelle, sobald ich wieder an meinem Wohnort bin (am Do). Die Besichtigung war am letzten Donnerstag, ist also erst vier Tage her. Ist das ausreichend?

Gelten Ihre obigen Ausführungen weiterhin?

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.10.2017 | 08:31

Sehr geehrte Fragenstellerin,

1) "Ich habe zwei Nachfragen. Der Nachmieter hatte ja von mir nach der Besichtigung noch ein Foto der Küche angefordert, das ich ihm leider übersandt habe (gestern). Danach hat er abgesagt, die Küchenzeile zu übernehmen. Hat er damit nicht den mündlich gemachten Vertrag wiederrufen?"

Man kann keinen mündlichen Vertrag widerrufen. Widerrufsrechte stehen nur Verbrauchern gegenüber Unternehmer im Fernabsatz zu. Das ist hier nicht der Fall.

2) "Dem Vermieter habe ich die Kontakdaten der anderen Nachmieter noch nicht zur Verfügung gestellt, da er mir ja mitgeteilt hatte, dass er diesen Nachmieter ausgewählt hat. Nachdem das Problem mit dem Nachmieter und der Küchenzeile aufgetreten ist (heute), habe ihn informiert, dass ich ihm die Kontaktdaten zur Verfügung stelle, sobald ich wieder an meinem Wohnort bin (am Do). Die Besichtigung war am letzten Donnerstag, ist also erst vier Tage her. Ist das ausreichend?"

Ja. Aber auch nicht entscheidend, da der Vertrag geschlossen ist.

3) "Gelten Ihre obigen Ausführungen weiterhin?" - Ja.

MfG
D. Saeger
- RA -


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 19.10.2017 | 20:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Nach der Rückfrage war die Antwort sehr verständlich. Ich habe klare Handlungsoptionen erhalten. Besonders positiv hervorheben möchte ich, dass Herr Saeger auch für eine weitere Nachfrage auf Grund der Reaktion meines Vermieters bereit stand. Ich fühle mich sehr gut beraten."
Stellungnahme vom Anwalt: