Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter kündigt fristlos. Nimmt diese aber nicht zurück trotz Zahlung.

12.09.2018 22:02 |
Preis: 26,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Lembcke


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wurde im januar fristlos aus der Wohnung gekündigt, wegen Zahlungsrückständen.
Habe diese sofort im Januar bezahlt und nun steht nichts mehr offen.
Der Vermieter hat sich darauf nicht mehr gemeldet und auch die fristlose Kündigung
nicht zurück genommen.

Meine Fragen:
Ich hätte jetzt ab 01.10. die Möglichkeit auf eine neue Wohnung.
Könnte ich jetzt einfach so aus dem Mietvertrag raus zum Ende des Monats?
Schließlich bin ich ja weiterhin fristlos gekündigt.
Ich gehe davon aus dass der Vermieter erstmal die Kaution behält.
Wie ist da die beste Möglichkeit?

Viele Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Sofern nur eine fristlose Kündigung und daneben keine hilfsweise ordentliche Kündigung erfolgt ist, ist die fristlose Kündigung infolge der Zahlung unwirksam geworden.

Auch wäre eine Räumungsklage gestützt auf die Kündigung wegen zeitlichem Verfall in der Regel ausgeschlossen.

Solange die Unwirksamkeit der Kündigung jedoch nicht feststeht bzw. keine Erklärung des Vermieters vorliegt wonach aus der Kündigung keine Rechte mehr hergeleitet werden, besteht diese erstmal fort bzw. ist in der Welt.

Daher dürften Sie unter diesen Umständen theoretisch ohne Einhaltung einer Frist jederzeit ausziehen.

Jedoch ist auch etwas Vorsicht geboten. Ein Verstoß gegen Treu und Glauben könnte in Betracht kommen, da die Kündigung offensichtlich unwirksam ist.

Dennoch solange keine anders lautende Erklärung des Vermieters vorliegt, muss man davon ausgehen, dass eine sofortige Beendigung auch in seinem Interesse ist.

Jedoch wird dieser dann wohl versuchen Schadensersatz geltend zu machen und die Kaution einzubehalten, welche Sie dann heraus klagen müssten.

Empfehlenswert wäre daher vorsorglich die einvernehmliche Beendigung des Mietverhältnisses im Wege eines Aufhebungsvertages wo alle Punkte geregelt werden um absolute Rechtssicherheit zu haben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER