Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter hat Hausfriedenbruch begangen.

| 01.08.2021 15:43 |
Preis: 25,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

bin seit einem 1/2 Jahr in dieser neuen Wohnung.

Der Ärger stellte sich bereits kurz nach meinem Einzug ein.

Im Inserat stand Erdgeschosswohnung mit Gartenanteil in einem Zweifamilienhaus.

Bei der Besichtigung und Schlüsselübergabe wurde mir auch sowohl mein Gartenanteil und das Gartenhaus, welches unmittelbar an meiner Terrasse grenzt gezeigt.

Als ich jedoch auf nähere Mängel zu sprechen kommen wollte, hatte der Immobilienmensch plötzlich keine Zeit mehr und meinte auch, er sei für den Garten nicht zuständig.

Den Mietvertrag hatte er bei der Übergabe nicht dabei, er schickte mir diesen später zu.

Darin steht lediglich " Garten " eingetragen.

Nach 17 Tagen meinte der Vermieter überraschend respektlos und unhöflich, wortwörtlich: Ich solle meine Finger vom Gartenhaus lassen.

Ich teilte ihm mit, daß das Gartenhaus Bestandteil des Gartens ist.
Auch der Mieterbund bestätigte mir dies.

2 Wochen später meinte dann dieser Mieterbund - welcher aus lediglich 2 Personen besteht - 1 kleine Kanzlei und eine Mitarbeiterin -
daß das Gartenhaus nicht im Mietvertrag steht und ich somit keinen Anspruch darauf habe.

Ausserdem hat der Vermieter mich durch seinen Anwalt abgemahnt mit fristloser Kündigung wenn ich das Schloss des Gartenhauses nicht durch seinen Handwerker austauschen lasse.

Direkt am nächsten Tage dieses Schreibens - ohne Terminankündigung -
stand der Vermieter plötzlich auf meiner Terrasse mit seinem Handwerker um das Schloss des Gartenhauses auszutauschen. Er hatte tatsächlich auch einen Schlüssel von der Gartentür um in den Garten zu gelangen.

Vorab schickte er erst seinen Handwerker, welcher ohne mich vorher zu fragen den Garten betrat um das Schloss auszutauschen. Ich befand mich im Vorgarten des Hauses und jätete das Unkraut, deshalb hatte ich die Gartentür offen stehen lassen. Der Handwerker hatte mich wohl gesehen was er jedoch ignorierte.

Ich ging ihm nach und frug ihn was er möchte, als er mir dann sagte er wolle das Schloss austauschen, schickte ich ihn fort.

1 Woche später als ich des morgens die Terrassentür öffnete erschrak ich, weil plötzlich ein älterer fremder Mann aus dem Hauswirtschaftsraum trat.

Der Hauswirtschaftraum befindet sich an der Seite des Hauses im Garten links vom Gartenhaus wo auch die Mülltonnen stehen.

Ich verwies ihn aus dem Garten und sagte ihm das dies Hausfriedensbruch sei, er habe sich vorher anzukündigen und außerdem dürfe er keine Schlüssel haben.

Dieser meinte doch tatsächlich das ich das Hausrecht nur über meine Wohnung hätte.

Am nächsten Tage erschien wieder ein Handwerker um den Mülleimer der Nachbarin aus dem OG rauszustellen. Wieder mit einem Schlüssel.

Ich frug meine Nachbarin warum sie die Schlüssel herausgegeben hatte, es wäre nett gewesen mich doch bitte vorher zu informieren.

Sie jedoch hat keinen Gartenschlüssel herausgegeben, sondern die Vermieterin hätte sie angerufen ob jemand ihre Mülltonne raustellen darf.
Der Hintergrund für diese Handlung der Vermieter war, sie wollten kucken ob noch meine Sachen im Gartenhaus stehen.

Ergo hat der Vermieter unberechtigt Schlüssel.

Im Oktober ziehen im OG neue Mieter ein.
Die neue Mieterin hatte sich bereits im Juni unangekündigt im Garten mit der Ex-Mieterin aufgehalten für etwaige Vermessungen. Dabei kam sie zu mir und meinte plump: " Wenn das mal kein Streit gibt. "

Meine derzeitige Nachbarin und ich schauten uns verblüfft an, denn wir hatten keine Ahnung worum es eigentlich geht.
Wir waren beide freundlich und es gab überhaupt keine Veranlassung, mir solch einen Satz entgegen zu schmettern, schließlich bin ich ein fremder Mensch für diese Frau - welche mir direkt mit schlechten Flodder Manieren entgegen kam.

Im Nachhinein geht dann das Licht auf - mit soviel Hinterlist und Tücke hätte ich nicht gerechnet. Ich gehe davon aus, daß die neuen Mieter sich schon längst meine Erdgeschosswohnung ausgekuckt haben und mich hier nun rausekeln wollen - mit den Vermietern im Bunde.

Das Gartenhaus grenzt wie gesagt unmittelbar an meiner Terrasse und meinen Gartenanteil - wenn die neuen Mieter da hinein wollen müssen diese über meine Terrasse.
Es befinden sich 2 Fenster am Gartenhaus, eines Richtung meiner Terrasse und das zweite in Richtung meines Gartens.

Wenn die neuen Mieter diese Fenster öffnen wollen, müssen erst die Fensterläden von außen geöffnet werden. Dies bedeutet, daß die neuen Mieter sowohl meine Terrasse als auch meinen Gartenanteil betreten werden.

Zum einen darf der Vermieter nicht einen Schlüssel des Mietobjektes für sich behalten. (DMB)

Zum anderen möchte ich, daß die neuen Mieter meine Privatsphäre wahren, was jedoch so nicht gegeben ist.

Wie kann ich dafür Sorge tragen, daß die neuen Mieter mich in Ruhe lassen ?

Was soll ich nun machen ? Mietminderung androhen ?

Vermieter auf jeden Fall eine Abmahnung schicken wegen Hausfriedensbruch ?

Ihre Antwort erwartend verbleibe ich,
mit freundlichen Grüßen


02.08.2021 | 17:06

Antwort

von


(1357)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

bevor überhaupt über irgendwelche Maßnahmen nachgedacht wird, muss erst einmal geklärt werden, welche Rechte Sie an dem Garten haben. Alleinnutzung oder Mitbenutzung? Das hängt nicht nur vom Eintrag im Mietvertrag ab, sondern auch von den örtlichen Gegebenheiten.

Erst dann, wenn feststeht, dass Sie ein Alleinnutzungsrecht an dem Garten haben, sicher aber nicht am Gartenhaus, bestimmen sich Ihre Möglichkeiten danach, inwieweit dieses Recht tatsächlich beeinträchtigt wird.

Sollten Ihre Rechte tatsächlich beeinträchtigt werden, haben Sie Unterlassungsansprüche und können auch die Miete mindern.

Ich empfehle Ihnen, eine genaue Prüfung an Hand des gesamten Mietvertrages und evt auch Bildern des Gartens vornehmen zu lassen. Dabei müssen Sie davon ausgehen, dass sich das anwaltliche Honorar Streitwert zu orientieren hat, der sich danach bestimmt, wie erheblich Sie selber die Beeinträchtigung einschätzen und wie hoch Sie eine Minderung ansetzen würden.

Bei Interesse kann ich Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot erstellen.

Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 03.08.2021 | 11:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.08.2021
5/5,0

Vielen Dank.


ANTWORT VON

(1357)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht