Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieten nicht erreichbar bei Kündigungsverzicht

01.03.2018 18:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe zum März 2017 einen Mietvertrag für eine kleine Wohung in Wiesbaden unterschrieben, wobei der Mietvertrag insbesondere ein Kündigungsverzicht bis März 2019 beeinhaltet.

Da ich jetzt zum Mai 2018 Wiesbaden wieder aus beruflichen Gründen verlassen werde, habe ich natürlich versucht den Vermieter in den letzten Wochen postalisch bzw. telefonisch zu erreichen, um mit ihm eine beidseitig einvernehmliche Lösung (Nachmietersuche, etc...) zu suchen bzw. zu vereinbaren.

Da ich aber weder schriftlich eine Antwort erhalten habe, noch ihn seit Wochen telefonisch ereichen kann, stelle ich mir schon die Frage, welche Option ich in diesem Fall habe, wenn insb. eine persönliche Kontakt mit dem Vermieter komplett ausgeschlossen erscheint.

Könnte ich Sie daher anfragen, welche rechtlichen Optionen ich hier in diesem Fall habe bzw. welche Wege hier jetzt meinerseits angezeigt sind.

VIelen Dank für Ihre Unterstützung im Voraus.

VG

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Zuerst ist zu prüfen, ob der vereinbarte Kündigungsfrist wirksam ist.

Nach der Rechtsprechung des BGH ist in einem Formularvertrag über Wohnraum ein beiderseitiger Kündigungsverzicht für 2 Jahre zulässig und wiksam (Urteil des BGH vom 30.6.2004 -VIII ZR 379/03-NJW 2004,3117).

Ich gehe daher davon aus, dass der vereinbarte Kündigungsverzicht wirksam ist.

2.
Sie können den Mietvertrag leider nicht vorzeitig kündigen und haben auch keinen Anspruch darau, dass der Vermieter Sie vorzeitig aus dem Mietvertrag entlässt.

Es ist Ihr Risiko als Mieter, dass Sie wegen beruflicher Veränderungen die gemietete Wohnung nicht mehr nutzen können.

Auch andere rechtliche Optionen sehe ich leider nicht. Ohne Mitwirkung des Vermieters geht hier garnichts.

Ich bedauere, Ihnen keine positiverere Nachricht geben zu können.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70937 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Restlos geklärt. Vielen Dank für die schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent! Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
deutliche, klare Stellungnahme. Hilft mich im Rechtsurwald besser auszukennen. Empfehlenswert. ...
FRAGESTELLER