Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermächtnisnehmer: Nach seinem Tod soll der Anspruch nicht auf seine Erben übergehen

03.12.2019 11:15 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Der Lebensgefährte meiner verstorbenen Schwiegermutter ist Vermächtnisnehmer und erhält nach dem Verkauf ihres Hauses x Prozent des Reinerlöses.
Für den Fall, dass der Lebensgefährte verstirbt, bevor das Haus verkauft ist, ginge das Vermächtnis auf dessen Erben über.
Dieser Anspruch soll verhindert werden, da meine Schwiegermutter nur ihren Partner, nicht aber dessen Kinder bedenken wollte.
Der Lebensgefährte möchte nun in SEINEM Testament einen entsprechenden Passus aufnehmen. Wie könnte der lauten? Z.B.:
„Mein Vermächtnisanspruch aus dem Testament meiner Lebensgefährtin … endet mit meinem Tod. Er soll nicht auf meine Kinder übertragen werden. Meine Kinder haben keinen Anspruch auf einen anteiligen Verkaufserlös aus dem Haus xz."



Einsatz editiert am 03.12.2019 14:29:39
03.12.2019 | 15:13

Antwort

von


(1057)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

die von Ihnen angedachte Regelung geht so nicht, da sie keinen Begünstigten enthält.

Wer soll denn die Forderung erben/erwerben, wenn nicht die Erben.

Sie könnten und sollten die Forderung aus dem Vermächtnis jemandem Bestimmten vermachen, damit Ihre Kinder diese Forderung nicht erwerben. Das ist als Vermächtnis möglich.

Einen Formulierungsvorschlag kann ich Ihnen ohne Kenntnis des Testaments nicht machen.

Um wirklich das zu erhalten, was man bei / mit seinem Tode erreichen will, sollte man sich - insbesondere bei bei hohen Werten - eingehend beraten lassen und nicht stückchenweise mittels Ferndiagnose Formulierungen / einzelne aus dem Zusamenhang gerissene Sätze überprüfen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1057)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER