Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermächtnis von dritten an unsere Kinder

| 09.02.2018 11:27 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Ein enger Freund meiner Ehefrau hat unseren einzigen leiblichen Kindern (Zwillinge, 3 Jahre alt) eine Immobilie vermacht. Das schriftliche Vermächtnis wurde nach seinem Tod aufgefunden. Angehörige des Verstorbenen sind eine Schwester und sein Vater.

Wir haben folgende Fragen:

1. Welche Schritte sind nun unsererseits zu unternehmen? Müssen wir aktiv werden oder werden wir kontaktiert?
2. Wie ist i.d.R. der weitere Ablauf / was wäre vor unserer Seite zu tun?
3. Wenn wir aktiv werden müssen, an wen und wie müssen wir uns wenden? Gibt es Formvorschriften oder Fristen, die einzuhalten sind?

Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Kinder haben gegen die Erben einen Anspruch auf Übertragung des Eigentums durch Auflassung und Eintragung im Grundbuch. Dazu sollten Sie, als gesetzliche Vertreter Ihrer Kinder, die Erben schriftlich dazu auffordern, die Zustimmung zur Eigentumsänderung im Grundbuch zu bewilligen und das Grundstück zu Gunsten Ihrer Kinder aufzulassen. Die Auflassung muss vor einem Notar in Anwesenheit der Kindeseltern erklärt werden. Der wird dann auch die entsprechenden Anträge beim Grundbuchamt zur Eintragung stellen.

Sollten sich die Erben dazu nicht bereit erklären, müssen Sie Klage erheben.

Der Anspruch aus einem Vermächtnis verjährt nach 3 Jahren und beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Berechtigte hiervon Kenntnis erhalten hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. Vor dem Ende der Verjährung muss Klage erhoben worden sein.

Wer Erbe geworden ist, können Sie vom Nachlassgericht erfahren.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 28.02.2018 | 11:48

Sehr geehrter Herr Bordasch,

vielen Dank für Ihre Antwort. Zu meiner ursprünglichen Frage habe ich die folgende Nachfrage: besteht die Pflicht, in diesem Fall das Vermögen (wenn es den Wert von 15.000 Euro übersteigt), welches unsere Kinder erwerben, zu verzeichnen und das Nachlassverzeichnis beim Familiengericht einzureichen?

Diese Information habe ich hier gefunden: https://www.erbrecht.de/Ratsuchende/Erbrechtliche_Vorsorge/Nachlassplanung_Indiviuell/Versorgung_minderj_hriger_Kinder

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.03.2018 | 12:28

Sehr geehrter Fragesteller,

sollte der Wert des Vermächtnisses je Kind den Betrag von 15.000,00 übersteigen müssen Sie ein Vermögensverzeichnis erstellen und dem Familiengericht einreichen. Maßgeblich für die Berechnung des Wertes ist der Verkehrswert abzüglich etwaiger Verbindlichkeiten.

Kommen Sie dem nicht oder nicht vollständig nach, muss das Familiengericht Ihnen zunächst eine Frist zur Erstellung oder Vervollständigung des Verzeichnisses setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 01.03.2018 | 14:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Antwort die uns hilft, sodass wir nun wissen was als nächstes zu tun ist."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 01.03.2018 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER