Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermächtnis lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch

29.08.2019 13:32 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Mein Lebensgefährte hat mir per Testament ein lebenslanges Wohnrecht vermacht. Dieses Wohnrecht wurde per Testamensvollstreckerzeugnis im Grundbuch eingetragen. Seine von ihm getrennt lebende Ehefrau sollte das Haus erben, hat aber abgelehnt und nun ihr Pflichtteil gefordert. Zusätzlich steht im Testament, dass der Eigentümer sämtliche Kosten des Hauses zahlen soll. Dann wurde ein Nachlasspfleger eingesetzt und der fordert mich jetzt auf den Pflichtteil der Ehefrau zu zahlen oder aus dem Haus auszuziehen, damit das Haus verkauft werden soll. Aus dem Erlös soll dann der Pflichtteilsanspruch gezahlt werden. Ich habe seit drei Jahren sämtliche Kosten für das Haus gezahlt. Kann das lebenslange Wohnrecht gestrichen werde ? Muss ich den Pflichtteilsanspruch der Ehefrau zahlen ?
Vielen Dank
29.08.2019 | 15:41

Antwort

von


(811)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Das lebenslange Wohnrecht belastet den Erben des Hauses. Dieser kann das Haus ohne diese Belastung nur dann verkaufen, wenn Sie freiwillig auf das Wohnrecht verzichten (etwa gegen Zahlung einer entsprechenden Entschädigung), ansonsten muss er den Pflichtteilsanspruch der Ehefrau aus anderen Mitteln bedienen.

Als Vermächtnisnehmerin sind Sie auf keinen Fall verpflichtet, den Pflichtteilsanspruch zu erfüllen, da für diesen allein der Erbe aufzukommen hat, § 2303 Abs. 1 BGB .

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 29.08.2019 | 16:34

Was passiert, wenn keinerlei andere Mittel zur Verfügung stehen ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.08.2019 | 16:56

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Nachfrage beantworte ich Ihnen gerne wie folgt:

Ein Hausverkauf ist auch mit einem im Grundbuch eingetragenen lebenslangen Wohnrecht möglich (natürlich unter Wert, aber dies ist eine wirtschaftliche und keine juristische Frage), ebenso eine ggf. von der Pflichtteilsberechtigten betriebene Zwangsversteigerung. Sollte eine dieser Maßnahmen erfolgreich sein, haben Sie es mit einem neuen Eigentümer zu tun, ansonsten ändert sich nichts.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(811)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79915 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Herr Greenawalt hat sehr schnell, kategorienübergreifend und gezielt geantwortet. So habe ich mir das als Neukunde auf frag-einen-anwalt.de gewünscht. JMA, 14.04.2021 ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Meine Frage wurde vollständig beantwortet. Einzelne Passagen sind wohl nur Juristen verständlich, nicht aber "normalen" Leuten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hilft uns sehr weiter. Die schnelle Bearbeitung ist super. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER