Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermächtnis - Wer außer den gesetzlichen Erben wird sich aus der Erbmasse befriedigen dürfen?

11.02.2008 18:46 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Kay Fietkau


Täter A. läuft "Amok" und ermordet seine ehemalige Lebensgefährtin
und derer Kinder. Er hinterläßt ein paar zehntausend Euro.
Wer außer den gesetzlichen Erben wird sich aus der Erbmasse
befriedigen dürfen?
Als da wären Beerdigungskosten der Opfer, Schadensersatz-
oder Schmerzensgeldansprüche der Hinterbliebenen der Opfer,
Kosten der Ermittlungen und oder ähnliches?

Sehr geehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Die Leistungen im Rahmen einer persönlichen anwaltlichen Beratung/Vertretung können und sollen an dieser Stelle nicht ersetzt werden.
Auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen zusammenfassend wie folgt beantworten:


Im deutschen Erbrecht gilt das Prinzip der Gesamtrechtsnachfolge, § 1922 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Demnach geht das gesamte Vermögen des Erblassers auf dessen Erben über – soweit sie die Erbschaft nicht ausschlagen. Wer Erbe wird bestimmt sich entweder aus einem Testament oder, wenn ein solches nicht vorhanden ist, aus dem Gesetz (§§ 1924ff. BGB).

Zum vererbten Vermögen des Erblassers gehören neben Geld, Gegenständen, Immobilien, Forderungen, Rechte etc. auch bestehende Verbindlichkeiten, die der Erblasser – in Ihrem Fall der A – gegenüber anderen hat. Die Erben treten somit anstelle des Erblassers als Schuldner.

Die von Ihnen aufgezählten Verbindlichkeiten – Beerdigungskosten der Opfer, Schadensersatz- oder Schmerzensgeldansprüche der Hinterbliebenen der Opfer,
Kosten der Ermittlungen etc. – stellen somit grundsätzlich Nachlassverbindlichkeiten dar, die der jeweilige Anspruchsinhaber gegen der Erben geltend machen muss.


Ich hoffe Ihnen, mit den vorstehenden Ausführungen eine erste Orientierung gegeben zu haben. Für eventuelle Nachfragen benutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.


Ich möchte Sie an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass die vorstehende Antwort ausschließlich auf den von Ihnen gemachten Angaben beruht. Das Hinzufügen oder Weglassen von Angaben kann zu einem anderen Ergebnis führen.


Mit freundlichen Grüßen

Kay Fietkau
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73767 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Spitzen Beratung, vielen Dank!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe und tolle Beratung. Danke auch für die ergänzende Antwort nach meiner 2 Frage. Schöne Pfingsten ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Gero Geißlreiter konnte meine Frage in kürzester Zeit hilfreich beantworten. ...
FRAGESTELLER