Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verlust der Aufenthaltserlaubnis

| 05.06.2009 07:51 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin deutscher Staatsbürger und meine Frau mexicanische Staatsbürgerinn. Seit 12.2004 hat Sie einen unbefristeten Aufenthaltstitel (Eintrag im Pass).
Nun wollen wir für 3 Jahre beruflich bedingt ins Ausland ziehen.
In dieser Zeit wird Ihr Pass ablaufen und bisher musste Sie bei jeder Passereneuerung aufs Ausländeramt um den Titel übertragen zu lassen, was uns dann nicht möglich ist.
Was müssen wir beachten, damit Sie nach 3 Jahren wieder einreisen kann und Ihr Aufenthalttitel immer noch gültig ist ?
(Sie hat dann 2 Pässe - einen gültigen ohne Aufenthaltstitel, einen ungültigen mit dem Aufenthaltstitel.)

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Da Ihre Frau eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis besitzt, die seit dem 01.01.2005 als Niederlassungserlaubnis bezeichnet wird, gilt folgendes: Nach § 51 II 2 AufenthG erlischt die Niederlassungserlaubnis nicht, solange Ihre Frau mit Ihnen in ehelicher Lebensgemeinschaft zusammen lebt.

§ 51 II 2 AufenthG
„Die Niederlassungserlaubnis eines mit einem Deutschen in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ausländers erlischt nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn kein Ausweisungsgrund nach § 54 Nr. 5 bis 7 oder § 55 Abs. 2 Nr. 8 bis 11 vorliegt. Zum Nachweis des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts auf Antrag eine Bescheinigung aus.“


Ihre Frau sollte also vor der Ausreise eine Fortbestandsbescheinigung für die Niederlassungserlaubnis beantragen.

Sofern der Pass während des Auslandsaufenthaltes ungültig wird, ohne dass eine Fortbestandsbescheinigung der Niederlassungserlaubnis ausgestellt wurde, kann sich Ihre Frau auch an die zuständige deutsche Auslandsvertretung wenden, den neuen Pass vorlegen und eine Einreiseerlaubnis beantragen. Die deutsche Auslandsvertretung fordert dann von der zuständigen Ausländerbehörde in Deutschland die Auskunft an, ob Ihre Frau über einen Aufenthaltstitel verfügt und erteilt dann eine Einreiseerlaubnis. Hier kann es aber sein, dass Nachweise für das weitere Bestehen der ehelichen Lebensgemeinschaft verlangt werden.


Im Übrigen dürfte es aber hinsichtlich einer Wiedereinreise Ihrer Frau keinerlei Probleme geben, da sie als mexikanische Staatsbürgerin gemäß Anhang II der EG-VisaVO von der Visapflicht befreit ist.

Die Umschreibung des Aufenthaltstitels in den neuen Pass kann nach der Wiedereinreise bei der Ausländerbehörde stattfinden.

Die Niederlassungserlaubnis im alten Pass und die Fortbestandsbescheinigung sollten während des Auslandsaufenthaltes gut aufbewahrt werden.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein. Gerne können Sie noch eine Rückfrage stellen.


Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 05.06.2009 | 12:16

Sehr geehrte Frau Reeder,

danke für vdie gute und Verständliche Auskunft. Wie (formlos, spezieller Antrag) beantrage ich Fortbestandsbescheinigung ?

MFG

Nachfrage vom Fragesteller 05.06.2009 | 12:19

Sehr geehrte Frau Reeder,

danke für vdie gute und Verständliche Auskunft. Wie (formlos, spezieller Antrag) beantrage ich Fortbestandsbescheinigung ?

MFG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.06.2009 | 15:00

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage. Für den Antrag auf Ausstellung einer Fortbestandsbescheinigung gibt es keine spezielle Form. Am besten stellt Ihre Frau den Antrag bei der zuständigen Ausländerbehörde schriftlich per Einschreiben/ Rückschein oder lässt sich die Antragstellung schriftlich bestätigen.

Bewertung des Fragestellers 07.06.2009 | 07:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 07.06.2009 5/5,0