Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verliere ich meine Niederlassungserlaubnis, wenn ich beruflich im Ausland bin?

17.04.2012 07:52 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Ich bin nicht EU buerger.
- 1998 bis 2005 - auslaendische Studentin, mit Aufenthaltserlaubnis fuers Studium.
- 2004 wurde nach meiner Hochzeit zum deutschen Eheman, mein Aufenthaltstitel fuers Studium umgeaendert auf ein Aufenthaltserlaubnis nach § 28
(Familiennachzug zu Deutschen) 1 Satz 1, Nr. 1.
- Ich habe zwei deutsche Kinder, 5 und 7 Jahre Alt, die waehrend dieser Ehe geboren wurden.

2008 bei der Verlaengerung des Aufenthaltserlaubnis (jetzt heisst sie aber Niederlassungserlaubnis) wurde sie leicht geaendert. Der paragraph ist immer noch § 28
aber der Satz lautet jetzt 1 Satz 1, Nr. 3. Also, ich kriegte dann ein Niederlassungserlaubnis fuer Familiennachzug zu Deutschen nach § 28 1 satz 1, Nr. 3
- 2010 habe ich mich vom Eheman geschieden.
- 2011 bekam ich Niederlassungserlaubnis nach § 28 Absatz 2 AufenhG.
Nun, ich bin im Ausland seit 5 Monaten. Meine kinder auch mit.
Meine Fragen: Verliere ich die Niederlassungserlaubnis auf alle Faelle wenn ich laenger wie 6 Monate ausserhalb DE bin? Was ist wenn ich beruflich fuer 1-2 Jahre von Deutschland weg muss? Verliere ich auch die Niederlassungserlaubnis?
Sollte dies der Fall sein, wie sollen meine Kinder dann wieder nach Deutschland, .. sagen wir in 2,3 Jahre? Sie sind ja deutsche Staatsbuerger.
- Wenn ich mein jetztiger Freund heirate, (er ist Deutsche Staatsbuerger, und lebt und bleibt in Deutschland), kann ich denn Problemlos fuer laenger als 6 monate ausserhalb DE leben?

Es geht mir darum, wie Sie hoffentlich verstanden haben, zu wissen, welche optionen ich habe, um laenger ausserhalb Deutschland zu arbeiten/ oder zu studieren, ohne die Niederlassungserlaubnis zu verlieren.

Kann ich die Einbuergerung beantragen wenn ich mein heirate, und im Ausland arbeite?

17.04.2012 | 09:37

Antwort

von


(416)
Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Verliere ich die Niederlassungserlaubnis auf alle Faelle wenn ich laenger wie 6 Monate ausserhalb DE bin? Was ist wenn ich beruflich fuer 1-2 Jahre von Deutschland weg muss? Verliere ich auch die Niederlassungserlaubnis?

Nach § 51 AufenthG gilt:

"Der Aufenthaltstitel erlischt in folgenden Fällen:

6.
wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist,
7.
wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist"

Sie sehen, die Aufenthaltserlaubnis erlischt automatisch, wenn Sie länger als 6 Monate im Ausland sind. Sie können aber -vor Ablauf dieser Frist- einen Antrag bei Ihrer Ausländerbehörde stellen, damit eine längere Frist bestimmt wird.

Da Sie nicht mehr im ehelichen Lebensgemeinschaft leben, dann greift die Ausnahme nach § 51 Abs. 2 S. 2 AufentG leider nicht.

Sollte dies der Fall sein, wie sollen meine Kinder dann wieder nach Deutschland, .. sagen wir in 2,3 Jahre? Sie sind ja deutsche Staatsbuerger.

Wenn Sie sorgeberechtigt sind und mit den Kindern einreisen und in Deutchland verbleiben möchten, dann steht Ihnen ein Anspruch auf eine Aufenthaltserlaubnis nach § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 AufenthG für die Einreise, solange diese minderjährig sind.

- Wenn ich mein jetztiger Freund heirate, (er ist Deutsche Staatsbuerger, und lebt und bleibt in Deutschland), kann ich denn Problemlos fuer laenger als 6 monate ausserhalb DE leben?

Eine Aufenthaltserlaubnis bekämen Sie dann nur, wenn Sie mit ihm in Deutschland leben würden.

Kann ich die Einbuergerung beantragen wenn ich mein heirate, und im Ausland arbeite?
Ja, nach § 14 StAG:

"Ein Ausländer, der seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, kann unter den sonstigen Voraussetzungen der §§ 8 und 9 eingebürgert werden, wenn Bindungen an Deutschland bestehen, die eine Einbürgerung rechtfertigen"

Dies müssten Sie begründen und wird nur in wenigen Fällen gewährt.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

info@kanzlei-potsdamerplatz.de
Tel.: 030 2318 5608
Fax.: 030 577 057 759


Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.
Fachanwalt für Migrationsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 01.05.2012 | 08:04

Vielen Dank fuer diese Antwort. Eine Nachfrage habe ich dennoch. Ich vestehe Ihre Antwort nicht ganz. Es scheint ein Widerspruch zu sein. Ich zitiere von Ihnen: "Da Sie nicht mehr im ehelichen Lebensgemeinschaft leben, dann greift die Ausnahme nach § 51 Abs. 2 S. 2 AufentG leider nicht."
Ich verstehe darunter folgendes: sollte ich in ehelichen Lebensgemeinschaft leben, dann greift diese Ausnahme nach dem gennanten § 51 Abs. 2 S. 2 AufentG. Oder habe ich mich da vertan?

Weiter unten sagen Sie aber wieder folgendes. Ich zitiere: " Eine Aufenthaltserlaubnis bekämen Sie dann nur, wenn Sie mit ihm in Deutschland leben würden."

Also, meine Frage lautet dann... gilt diese Ausnahme dann nicht, wenn ich ihn heirate, dass ich laenger wie 6 Monate im Ausland bleiben kann? Koennte ich dann laenger als 6 Monate im Ausland bleiben, ohne Verlust der aufenthaltstitel?

Ich habe irgendwo folgendes gelesen ueber den
§51 Abs. 2, Satz 3 AufenthG :
"Zum NACHWEIS des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts AUF ANTRAG eine Bescheinigung aus.

Das interessante ist, dass das besagte Recht des ausländischen Partners an sich nicht von der Bescheinigung abhängt, sondern dem ausländischen Partner, solange die Ehe fortbesteht, nach §51 Abs. 2, Satz 2 AufenthG ZUSTEHT"

STEHT mir eine solches Bescheingung ZU oder nicht?

Vielen Dank. Ich freue mich auf Ihre baldige Antwort.

Mit freundlichen Gruessen.

Ihre Rat-suchende.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.05.2012 | 08:44

Ich verstehe darunter folgendes: sollte ich in ehelichen Lebensgemeinschaft leben, dann greift diese Ausnahme nach dem gennanten § 51 Abs. 2 S. 2 AufentG. Oder habe ich mich da vertan?

Sie haben richtig verstanden.-


Also, meine Frage lautet dann... gilt diese Ausnahme dann nicht, wenn ich ihn heirate, dass ich laenger wie 6 Monate im Ausland bleiben kann? Koennte ich dann laenger als 6 Monate im Ausland bleiben, ohne Verlust der aufenthaltstitel?

Ja, wenn Sie tatsächlich mit ihm zusammen sind. Sie geben an, er bleibt in Deutschland. Somit werden Sie nicht im Ausland mit ihm in ehelicher Lebensgemeinschaft leben. Diese Ausnahme nutzt Ihnen dann nichts.


STEHT mir eine solches Bescheingung ZU oder nicht?

Wie gesagt, nur, wenn Sie ihn heiraten und Sie mit ihm im Ausland leben.-

Ich hoffe, die Nachfrage ist nunmehr geklärt.

ANTWORT VON

(416)

Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Fachanwalt Migrationsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage und Ergänzungsfrage wurden sachlich und verständlich beantwortet, gute Beratung, danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
- zügig bearbeitete Frage - kompetente Beratung - freundlich ...
FRAGESTELLER